Saisonfinale in Österreich: Hartberg bleibt oben

Innsbruck muss trotz 4:0 runter - Ismael zum LASK?

Wacker Innsbruck

Kritik von den halbleeren Rängen: Innsbruck war nur ein Jahr erstklassig. imago images

Gegner Mattersburg war, weil bereits sicher Zweiter im Tableau der "unteren" 1. Liga, mit einer B-Elf im Innsbrucker Tivoli angetreten. Am Dienstag steigt die A-Elf gegen Rapid Wien in die Qualifikations-Mühlen für die Europa League ein.

Und so stand am Ende ein klarer 4:0-Erfolg der Hausherren vor 5823 Zuschauern. Der erst 18-jährige Matthäus Taferner leitete den am Ende wertlosen Dreier mit seinem ersten Bundesligator (6.) und einem Assist für das 2:0 des früheren Deutschland-Legionärs Zlatko Dedic (11.) ein. Stefan Meusburger (69.) und Alexander Grünwald (87.) stockten im zweiten Durchgang auf.

Wacker bleibt trotz vier Siegen unter dem erst im Frühjahr installierten Trainer Thomas Grumser Letzter der neu geschaffenen Qualifikationsgruppe und muss deshalb nach einem Jahr wieder in die Zweite Liga runter. Am Ende gab es einige Böllerwürfe von den Rängen, nachdem klar war, dass Wacker die Saison als Schlusslicht mit zwei Punkten Rückstand hinter Hartberg und Admira Wacker abschließen würde. Hartberg rettete sich durch ein 3:1 über die Admira am Samstag ins Ziel.

Die Berg- und Talfahrt der Tiroler geht somit weiter. Möglich, dass das Bundesland Tirol dennoch kommende Saison im Oberhaus vertreten ist. Denn der Innsbrucker Lokalrivale WSG Wattens um den früheren Bayern- und Hertha-Profi Sinan Kurt befindet sich zwei Spieltage vor Schluss als Erster der 2. Liga noch in einem spannenden Aufstiegsrennen mit der SV Ried, die am Sonntag nach Punkten gleichziehen kann.

Ismael vor Dienstantritt in Linz

Laut einer Meldung der "Oberösterreichischen Nachrichten" heißt der neue Trainer beim Linzer ASK Valerien Ismael. Der frühere Bundesliga-Profi von Werder Bremen und Bayern München sowie Trainer des 1. FC Nürnberg und VfL Wolfsburg soll dem zu den Wölfen wechselnden Oliver Glasner nachfolgen. Am Dienstag soll der 43-jährige Franzose beim LASK als neuer Coach vorgestellt werden. Als Co-Trainer werden Ex-Torjäger Ronald Brunmayr und Thomas Letsch gehandelt.

aho