Meister gewinnt auch Spiel zwei der Best-of-Five-Serie

84:74 - Matchball für Bayern

Derrick Williams (am Ball) gegen Brayon Blake

Topscorer der Bayern: Derrick Williams (am Ball), hier gegen Brayon Blake. imago images

Vor den Augen von NBA-Star Dennis Schröder legten die Bayern furios los und führten im zweiten Abschnitt bereits mit 36:16. Doch Braunschweig steckte nicht auf und fand zurück ins Spiel. Beim 69:69-Gleichstand kocht die Halle - die Fans der Löwen sahen erstmals seit 2012 wieder ein Play-off-Heimspiel.

Zum Sieg reichte es nicht, in der spannenden Schlussphase kippte das Geschehen letztlich wieder in Richtung der Gäste. Die können nach dem 70:59 zum Auftakt und dem 84:74 am Donnerstag im nächsten Spiel schon den Einzug ins Halbfinale perfekt machen - am Sonntag sind die Bayern Gastgeber.

BBL Play-offs - Viertelfinale - Best of 5
Viertelfinale - Best of 5

Dann wird Braunschweig aller Voraussicht nach auf DeAndre Lansdowne verzichten müssen. Der Topscorer zog sich eine Sprunggelenksverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. "Das sah alles andere als gut aus. Durch die Verletzung gab es einen kleinen Bruch in unserem Spiel", sagte Braunschweigs Geschäftsführer Sebastian Schmidt bei MagentaSport. Braunschweig musste ohnehin schon auf den verletzten Center Scott Eatherthon verzichten, der am Freitag seinen Vertrag verlängerte.

Erfolgreichster Werfer der Begegnung vor 5619 Zuschauern war Braunschweigs Christian Sengfelder mit 28 Punkten, Thomas Klepeisz kam auf 18 Zähler. Für die Bayern erzielte Derrick Williams 17, Vladimir Lucic 15 Punkte.

Löwen Braunschweig - FC Bayern München 74:84 (14:28,21:18,25:19,14:19)

Punkte Löwen Braunschweig: Sengfelder 28, Klepeisz 18, Hines 12, Rahon 8, Blake 4, Lagerpusch 2, Nawrocki 2
FC Bayern München: Williams 17, Lucic 15, Koponen 13, Jovic 12, Booker 10, Barthel 7, Radosevic 4, Dangubic 2, Djedovic 2, Lo 2
Zuschauer: 5619