Auch James und Martinez fehlen weiterhin

Tendenz ist klar: Ulreich statt Neuer

Manuel Neuer

Kann weiterhin nur laufen: Bayern-Keeper Manuel Neuer. imago images

Den Nationaltorwart plagen weiterhin Wadenprobleme, die Maßgabe, "von Tag zu Tag zu schauen", brachte auch drei Tage vor dem letzten Ligaduell gegen Eintracht Frankfurt keine Klarheit. Statt torwartspezifischem Training konnte Neuer nur laufen.

Die Tendenz geht dahin, dass erneut Sven Ulreich das Tor der Kovac-Elf hüten wird. Die Nummer zwei des deutschen Rekordmeisters steht seit der 53. Minute des 29. Spieltags im Tor der Münchner - damals wurde er bei Fortuna Düsseldorf (4:1) eingewechselt. Gegen die Hessen bestreitet Ulreich damit aller Voraussicht nach sein neuntes Bundesligaspiel in der laufenden Runde.

Martinez hat Probleme am Schienbein

Ebenfalls nicht auf dem Platz stand der Mittelfeldspieler Javi Martinez. Der Spanier laboriert nach wie vor an einer Nervenquetschung am Schienbein - beim 1:1 in Nürnberg (31. Spieltag) wurde er nach knapp einer Stunde vom Feld genommen und blieb seither bei 130 Bundesligaspielen für die Münchner stehen.

James: Die Wade zwickt weiter

Das dritte Sorgenkind heißt James. Der Linksfuß aus Kolumbien war ebenfalls das letzte Mal in Nürnberg am Ball - und das nur für 16 Minuten. Gerade erst eingewechselt musste der feine Techniker nach einem direkt geschossenen Freistoß gleich wieder mit Wadenproblemen vom Feld. James hat es am gestrigen Dienstag nochmals versucht, doch erneut musste er wegen zu großer Schmerzen abbrechen und fehlte am Mittwoch im Kollegenkreis. Wie es mit dem Trio hinsichtlich des Pokalfinals gegen RB Leipzig am 25. Mai weitergeht, ist derzeit offen.

Die einsatzfähigen Münchner Profis trugen am Mittwoch übrigens erstmals neue Trainingsanzüge - die Farbe: ein leuchtendes Neonrot.

Georg Holzner

Die teuersten Transfers der Fußballgeschichte