UCI reagiert auf Informationen der Strafverfolgungsbehörden

"Operation Aderlass:" Petacchi und drei weitere Fahrer gesperrt

Alessandro Petacchi (Archivbild von 2014)

Alessandro Petacchi steht unter Dopingverdacht. imago images

Die UCI habe laut einer eigenen Mitteilung von den in der "Operation Aderlass" federführenden Strafverfolgungsbehörden in Österreich Informationen erhalten, nachdem mehrere Rad-Sportler sowie ein Funktionär in den Blutdoping-Skandal um den in Erfurt ansässigen ehemaligen Sportarzt Mark S. verwickelt sein sollen. Bei Petacchi gehe es dabei um den Gebrauch verbotener Methoden zur Leistungssteigerung in den Jahren 2012 und 2013.

Der mittlerweile 45-jährige Petacchi, der im Jahr 2015 seine Karriere beendet hatte, bestritt gegenüber der Zeitung "Corriere della Serra" die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. "Ich habe erfahren, dass dieser Mark S. ein Arzt bei Milram war, als ich dort gefahren bin. Vielleicht hat er sich um die deutschen Fahrer gekümmert. Ich bin aber nie in seine Praxis in Deutschland oder anderswo gegangen, hatte noch nie eine Bluttransfusion. Ich habe keine Ahnung, warum mein Name in der Datei auftaucht", sagte er. Petacchi, der mit insgesamt 48 Tagessiegen bei den drei großen Landesrundfahrten zu den erfolgreichsten Fahrern der letzten Jahrzehnte gehört, fuhr zwischen 2006 und 2008 für das damalige Team Milram.

Mit Koren und Durasek auch zwei aktive Fahrer unter Verdacht

Kristijan Koren

Kristijan Koren beim Zeitfahren zum Giro-Auftakt am vergangenen Samstag. imago images

Petacchi besitzt von den vorläufig suspendierten Fahrern sicherlich die größte Strahlkraft. Weit beunruhigender ist jedoch die Tatsache, dass die UCI mit dem Slowenen Kristijan Koren (Bahrain-Merida) und dem Kroaten Kristijan Durasek (UAE Emirates) zwei derzeit noch aktive Fahrer vorläufig aus dem Verkehr zog. Koren soll ebenfalls 2012 und 2013 illegale Methoden zur Leistungssteigerung benutzt haben, Durasek 2017 gegen die Anti-Doping-Richtlinien verstoßen haben.

Koren nahm als Kollege des Mit-Favoriten Vinzenco Nibali am derzeit laufenden Giro d'Italia teil, wurde von seinem Team vor dem Start der 5. Etappe aber aus dem Rennen genommen. Durasek fuhr in der Nacht zum Mittwoch (MESZ) noch die 3. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt zu Ende.

Der vierte vorläufig suspendierte Fahrer soll der Slowene Borut Bozic sein, der am Ende der letzten Saison seine Karriere beendet hatte. Über den in Verdacht stehenden Funktionär wurde nichts bekannt. "Die UCI wird weiterhin mit allen an diesen Untersuchungen beteiligten Parteien zusammenarbeiten und diese unterstützen", heißt es in der Mitteilung des Weltverbandes. Angesichts der laufenden Untersuchung werde die UCI aber keine weiteren Kommentare abgeben.

Erst am Sonntag hatte der ehemalige deutsche Sprinter Danilo Hondo mit einer Beichte gestanden, Kontakt mit dem Erfurter Arzt und in den Jahren 2011 und 2012 Blutdoping betrieben zu haben. Hondo wurde daraufhin vom Schweizer Verband Swiss Cycling in seiner Funktion als Nationalcoach entlassen.

Der ehemalige Erfurter Sportmediziner Mark S. steht im Mittelpunkt des Blutdopingskandals, der durch die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen nach der ARD-Reportage "Die Gier nach Gold" ins Rollen kam. Der ehemalige österreichische Skilangläufer Johannes Dürr hatte in diesem Film Blutdoping zugegeben und dadurch Razzien bei der Ski-WM in Seefeld und in Erfurt ausgelöst.

jer