WM: Tschechien dreht im Schlussdrittel auf

Slowakei schlägt die USA - Niederlage für Titelverteidiger Schweden

Michal Kristof

Markierte das 4:1 für die Slowakei: Michal Kristof. picture alliance

Mit Euphorie und Leidenschaft rang die Slowakei, der Weltmeister von 2002 am Freitag in Kosice das mit etlichen NHL-Topstars um Patrick Kane von den Chicago Blackhawks besetzte US-Team nieder. Die Führung der Slowaken hatten die US-Boys noch ausgeglichen, doch auf den Doppelschlag durch Erik Cernak (22.) und Tomas Tatar (25.) im Mitteldrittel wussten sie keine Antwort. Vielmehr machte Michal Kristof (56.) im Schlussabschnitt alles klar.

Der doppelte Kakko

Am ersten Spieltag hatte zuvor in der deutschen Vorrundengruppe A Finnland ebenfalls etwas überraschend Kanada mit 3:1 (1:1, 0:0, 2:0) besiegt. Dabei traf Kaapo Kakko von TPS Turku doppelt.

Bei beiden Teams sind in diesem Jahr die besten Spieler nicht dabei. Die Finnen etwa haben nur zwei NHL-Spieler im Kader. Die Kanadier müssen zudem auf Star-Stürmer John Tavares von den Toronto Maple Leafs verzichten. Der 28-Jährige war wegen einer nicht näher definierten Oberkörper-Verletzung kurz vor dem WM-Start abgereist. Der Olympiasieger von 2014 war einziger echter NHL-Topstar im Kader Kanadas. Unter anderem Sidney Crosby hatte seine Teilnahme abgesagt.

Tschechien dreht im Schlussdrittel auf

Jakub Vrana

Tschechischer Doppeltorschütze gegen den Weltmeister: Jakub Vrana.

In der Gruppe B in Bratislava besiegte Tschechien am Abend Titelverteidiger Schweden mit 5:2 (1:0, 1:2, 3:0). Mit einem 2:2 ging es in das letzte Drittel, dort stellte Michael Frolik schnell die Weichen. Jakub Vrana mit seinem zweiten Treffer (56.) und Jan Kovar (60.) machten den Sieg perfekt.

Russland setzt ein Zeichen

WM-Top-Favorit Russland hatte zuvor ebenfalls 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) gegen Norwegen gewonnen. Der Olympiasieger, der mit nahezu allen Topstars bei der WM angetreten ist, will erstmals seit fünf Jahren wieder Weltmeister werden. Nach Angaben des Ausrichters waren alle vier Spiele am ersten Spieltag der WM ausverkauft.

dpa/nik