Stevens angetan vom gebürtigen Gelsenkirchener

Kutucu erhält Sonderlob - und auch eine Derbychance?

Traf schon bei einem

Traf schon bei einem "Großen": Schalkes Ahmed Kutucu erzielte beim FC Bayern das zwischenzeitliche 1:1. imago

Schalkes Trainer Huub Stevens steht vor seinem voraussichtlich letzten Derby, einer seiner Spieler dagegen vor seiner Derby-Premiere: Ahmed Kutucu darf sich berechtigte Hoffnungen machen, am Samstag in Dortmund erstmals im Duell der beiden Revierrivalen für seinen FC Schalke 04 aufzulaufen. Der 19-Jährige - in der Knappenschmiede groß geworden - ist in Gelsenkirchen geboren und aufgewachsen und belebt allein dadurch die Fantasie der zuletzt so leidgeprüften Schalker Fans. Doch nicht nur das: Der Stürmer bringt auch das nötige Talent mit, um sich in der Bundesliga durchzusetzen.

Zwölfmal durfte Kutucu in dieser Saison für den S04 in der Bundesliga auflaufen und erzielte dabei zwei Treffer - einer davon war der zwischenzeitliche Ausgleich bei der 1:3-Pleite beim FC Bayern. Dazu absolvierte er zwei Spiele im DFB-Pokal (1 Tor, 1 Vorlage) sowie 18 Champions-League-Minuten gegen Moskau. Der Youngster befindet sich auf dem Sprung, dauerhaft eine Alternative im Profi-Kader darzustellen, nicht umsonst wurde er vor kurzem mit einem Profi-Vertrag bis zum 30. Juni 2022 ausgestattet.

Unter Stevens allerdings kam er zuletzt nicht zum Zug, stattdessen sammelte er an Ostern Spielpraxis in der U 23 - und traf beim 7:0-Sieg über die Sportfreunde Siegen doppelt, darunter einmal sehr sehenswert per Fallrückzieher. Die Versetzung zu den Amateuren war dabei keinesfalls eine Bestrafung durch Stevens. Im Gegenteil: Kutucu selbst bat darum, um im Rhythmus zu bleiben - und kassierte dafür ein Sonderlob vom S04-Trainer.

kicker.tv Hintergrund

Brisantes Revierderby - Meisterträume gegen Abstiegsangst

alle Videos in der Übersicht

Kompliment für Kutucu und Teuchert

"Er ist zu uns gekommen und hat gefragt, ob er dort spielen könnte", erklärte Stevens, der Kutucu und Cedric Teuchert, der ebenfalls für die U 23 auflief, ein "Kompliment" für ihre Eigeninitiative aussprach. "Das sind Schritte, die ich als positive empfinde." Bei Kutucu habe schließlich auch die persönliche Situation dazu geführt, dass er bei den Profis zuletzt auf weniger Einsatzminuten kam - der Noch-Schüler steckte im Abitur-Stress. "Und da musst du als Trainer vorsichtig sein, damit du den Jungen nicht vor die Wand jagst", sagte Stevens.

Ich halte niemanden zurück, ob 19 Jahre alt oder 30.

Huub Stevens

Worte, die einen Derby-Einsatz des jungen Hoffnungsträgers allerdings keinesfalls ausschließen. Wichtig sei für Stevens' Entscheidungen lediglich, ob ein Spieler der Mannschaft in der aktuellen Situation helfen könne, versicherte der Schalker Coach, der betonte: "Ich halte niemanden zurück, ob 19 Jahre alt oder 30." Bis Dienstag trainierte Kutucu noch bei der U 23 mit, seit Mittwoch ist er wieder im Profi-Tross dabei - und somit auch eine Alternative fürs Derby.

Am Samstag könnte Kutucu an der Seite von Guido Burgstaller von der Leine gelassen werden - eine Maßnahme, die von den Schalker Fans sicher äußerst wohlwollend registriert werden würde. Der zuletzt enttäuschende Breel Embolo könnte für ihn auf die Bank weichen. Mark Uth und Steven Skrzybski fehlen verletzt.

Matthias Dersch

Dortmund gegen Schalke: Rekorde, Serien, Debüts