Die Stimmen zum Aufstieg des VfL Osnabrück

Lila-weißer Partyrausch: "Bis zur Abfahrt müssen alle wieder da sein"

Daniel Thioune

Erfolgstrainer: Osnabrücks Coach Daniel Thioune. imago

Marcos Alvarez: "Unfassbar. Es ist mein viertes Jahr in Osnabrück. Ich bin hergekommen, um genau das zu erreichen. Das ist einfach ein Gänsehautgefühl. Man muss nur schauen, was nach dem 2:0 hier passiert. Alle Emotionen werden lösgelöst, es ist einfach geil. Ich kann nichts mehr dazu sagen, jetzt wird einfach nur gefeiert. Mein Vertrag hat eine Option. Bei Aufstieg wird die gezogen, dementsprechend ist alles gesagt."

Benjamin Schmedes (Sportdirektor): "Es ist schwer, das in Worte zu fassen, was hier jetzt los ist. Ich glaube, das Beste wird sein, wenn wir das einfach genießen. Das ist einer der Momente in der Gegenwart und auch in der Zukunft, auf die man zurückschauen wird. Ich weiß nicht, was ich sagen soll."

Ich habe im Stadion mit meinem Vater viele tolle Momente gehabt, als Spieler auf dem Platz und jetzt als Trainer.

Daniel Thioune am Mikrofon von "Magenta Sport"

Daniel Thioune: "Ich weiß auch noch nicht so wirklich, wie es sich anfühlt. Es fällt ein bisschen etwas ab. Es war hart, es war viel. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ein bisschen überwältigend heute, würde ich sagen. So etwas braucht ein paar Tage, bis man realisiert, was man geschafft hat. Wir hatten einen harten Weg und es war ein ganzes Stück Arbeit. Wir haben immer noch Ziele: Wir wollen als Nummer eins durch die Liga gehen und nicht nur aufsteigen.

Die Stadt ist verrückt. Sie ist VfL Osnabrück. Ich konnte ein bisschen etwas zurückgeben. Ich habe im Stadion mit meinem Vater viele tolle Momente gehabt, als Spieler auf dem Platz und jetzt als Trainer. Das ist Osnabrück - und das war meine Mission, meine Aufgabe. Wir haben am Mittwoch ein Pokalspiel, wir haben auch eine Verantwortung den anderen Mannschaften gegenüber. Aber das Spiel ist erst am Mittwoch. Bis zur Abfahrt müssen alle wieder da sein."

Nils Körber: "Unfassbar. Wir haben eine unfassbare Saison gespielt. Nach zehn Spieltagen haben alle gesagt, dass wir mit Glück da oben stehen. Wir wussten, das ist kein Glück. Das ist harte Arbeit. Wir geben jedes Spiel alles - jetzt hat es endlich geklappt. Es ist wunderschön, es macht Mega-Spaß. Jetzt genießen wir es ein bisschen und feiern richtig. Heute haben wir uns das verdient. Wir gehen bis zum absoluten Limit und geben komplett Vollgas."

kög

Zurück in der 2. Liga: Osnabrücks Aufstiegssaison in Bildern