"Viele wichtige gewichtige Gründe" für die Trennung von Schäfer

Röttgermann: Der Fortuna-Boss legt los

Willkommen in Düsseldorf: Aufsichtsrats-Chef Dr. Reinhold Ernst (r.) mit dem neuen Vorstandsboss Thomas Röttgermann. imago

Bis Juni 2017 wirkte Röttgermann beim VfL Wolfsburg, nun also übernimmt der 58-jährige als Vorstandsvorsitzender bei Fortuna Düsseldorf . Bei seiner offiziellen Präsentation sprach er über...

...den Kontakt nach Düsseldorf: "Ich wohne ja mit meiner Familie in Neuss, da sind die Wege zum Glück kürzer als nach Wolfsburg. Fortuna ist bei uns seit Jahren ein Thema, die Familie meiner Frau besteht überwiegend aus heißen Fortuna-Fans."

...den schlafenden Riesen Fortuna: "Das ist nicht gerade mein Lieblingsbegriff, das würde ja heißen, man müsste nur mal kurz antippen, dann springt alles in die richtige Richtung. Es stimmt aber, dass dieser Verein einmalige Möglichkeiten hat, und ich werde mitwirken, diese Möglichkeiten auszuschöpfen."

...seinen Eindruck von Fortuna Düsseldorf: "Das ist ein besonderer Klub in einer großen Stadt, mit einer guten Infrastruktur und Fans, die diesen Namen verdienen. Ich freue mich darauf, mitzuwirken, dass mit diesen Rahmenbedingungen der sportliche Erfolg immer wahrscheinlicher wird."

...seine Wege zum Erfolg: "Ein wichtiger Punkt wird es sein, die Einnahmeströme noch weiter zu verbessern. Zudem ist es wichtig, dass im Klub jeder Mitarbeiter für seinen Job brennt, ohne das funktioniert es nicht. Ich will ein Leistungsklima, in dem alle den Erfolg wollen. Die Mannschaft hat gezeigt, was mit Solidarität erreichbar ist."

...die neue Gemeinschaft: "Es ist wichtig, alle mitzunehmen, Fans, Sponsoren, alle Mitarbeiter, da muss es einen Schulterschluss geben, natürlich auch mit der Stadt Düsseldorf und ihren Bürgern."

...seine Vorstellung von der Zusammenarbeit: "Kommunikation ist ganz wichtig, und überdies bin ich ein Anhänger eines eher langweiligen Bildes: Zahnräder, die ineinandergreifen. Wichtig ist, dass jeder seinen Beitrag leistet, auch ich bin nicht in allen Fragen der große Experte. Aber ich habe einen klaren Plan, wo ist hingehen soll."

...Fortunas nahe Zukunft: "Fortuna Düsseldorf muss sich nicht verstecken. Unser Ziel muss es sein, dauerhaft in der Bundesliga zu bleiben. Trainer Friedhelm Funkel und Sportvorstand Lutz Pfannenstiel haben einen sehr guten Job gemacht, der Saisonverlauf spricht ja für sich."

Am Rande der Vorstellung betonte Aufsichtsrats-Chef Dr. Ernst, er sei glücklich, "einen absolut kompetenten Fachmann" für die Fortuna gewonnen zu haben. Gleichzeitig handle es sich bei der Ablösung von Robert Schäfer nach gut drei Jahren im Amt um einen "notwendigen Schritt. Wir wollen keine schmutzige Wäsche waschen, aber es gab einen Vertrauensverlust und weitere gewichtige Gründe. Auch wenn wir gemeinsam viel erreicht haben, war es erforderlich, dass wir uns neu aufstellen."

Lesen Sie auch einen Kommentar zum Thema: Röttgermann-Verpflichtung - Erfahrung schadet nicht

Oliver Bitter