Dortmund: Ex-Kapitän "gibt immer das Beste"

Bürki lobt Schmelzer in höchsten Tönen

Erster Gratulant: Dortmunds Ex-Kapitän Marcel Schmelzer (li.) bei BVB-Torhüter Roman Bürki.

Erster Gratulant: Dortmunds Ex-Kapitän Marcel Schmelzer (li.) bei BVB-Torhüter Roman Bürki. imago

Der 31-Jährige postierte sich während der intensiven Schlussphase, in der Dortmund die Kontrolle über das Spiel völlig verloren hatte, auffällig nah am Pfosten des eigenen Gehäuses. Eigentlich sollte sich der Linksverteidiger mit den anderen Ersatzspielern des BVB warmmachen. Doch Schmelzer hatte für sich noch eine zweite Aufgabe ausgemacht: Er trieb das Publikum an, pushte seine Teamkollegen und feuerte sie nach jeder gelungenen Aktion an - und erinnerte dabei an bisschen an Cristiano Ronaldo während des EM-Finales 2016. Der Portugiese musste damals verletzt vom Platz - und fand eine neue Berufung als großer Motivator am Spielfeldrand.

Ganz ähnliches hatte man von Schmelzer bereits beim Auswärtsspiel in Berlin (3:2) gesehen, als er sich am Ende gar eine gelbe Karte abholte, obwohl er nicht zum Einsatz gekommen war: Nachdem Vedad Ibisevic in der Nachspielzeit den Ball wutentbrannt und erstaunlich präzise an Roman Bürkis Kopf geworfen hatte, war Schmelzer auf den Platz gestürmt, um sich vor Ibisevic aufzubauen. Die Verwarnung war die logische Konsequenz.

Schmelzer gratuliert überragendem Bürki

Auch als die Partie gegen Mainz am vergangenen Samstag abgepfiffen und der Sieg in trockenen Tüchern war, bewies Schmelzer ein Gespür für das Geschehen. Er war der Erste, der auf Dortmunds Matchwinner Roman Bürki zuging und ihm gratulierte. Er hatte ja schließlich auch aus nächster Nähe beobachten können, welchen Anteil der Schweizer Schlussmann an den drei Punkten hatte. Gleich acht Mal rettete Bürki für seine Vorderleute und bekam dafür die kicker-Note 1,0.

Bürki nennt Schmelzer "ein Vorbild"

"Schmelle ging es darum, mir zu gratulieren und mir zu sagen, dass wir uns trotzdem über den Sieg freuen sollen, auch wenn wir alle wissen, dass es nicht gut war", verriet Bürki nach der Partie im Gespräch mit dem kicker den Inhalt des kurzen Gesprächs der beiden Dortmunder. Und der Keeper sparte nicht mit Lob für den sportlich zuletzt nicht mehr berücksichtigten Schmelzer: "Er gibt immer das Beste für die Mannschaft, unterstützt uns mit seinen Worten." Auch wenn er derzeit nicht spiele, sei er ein "Vorbild für uns". "Denn wir wissen, dass er immer bereit ist, alles fürs Team zu geben."

Schmelzer kam in dieser Bundesliga-Saison lediglich sieben Mal zum Einsatz. Zuletzt in der Schlussphase beim 5:1 gegen Hannover 96 am 26. Januar. Seitdem wartet er bislang vergeblich auf sein 250. Bundesliga-Spiel für den BVB. Der Vertrag des langjährigen Borussen, der 2008 sein Profi-Debüt für den BVB feierte und bislang je zweimal die Meisterschaft (2011, 2012) sowie den DFB-Pokal (2012, 2017) mit dem Klub gewann, läuft noch bis 2021.

Matthias Dersch

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05