Leverkusen nach Sieg in Stuttgart weitgehend zufrieden

Bosz: "Wichtig für Gefühl und Selbstvertrauen"

Lukas Hradecky (li.)

Keeper gegen Keeper: Lukas Hradecky (li.) klärt kurz vor Schluss gegen Ron-Robert Zieler. imago

"Hier zu gewinnen ist nicht einfach. Vor allem am Anfang war der VfB sehr gut organisiert, hat kompakt gestanden, gut verteidigt und sehr aggressiv gespielt. Trotzdem glaube ich, dass wir es gut gemacht haben", konstatierte Peter Bosz nach der Partie. Der Leverkusener Trainer hatte vor der Partie erklärt, das man speziell das eigene Verhalten bei Ballbesitz und Ballverlusten trainiert habe. Letztlich offenkundig mit Erfolg. Denn nach elf Gegentoren aus den letzten drei Spielen spielte Bayer diesmal zu Null.

Auch Keeper Lukas Hradecky hofft auf einen Lerneffekt durch das gewonnene Spiel in Stuttgart: "Wir haben es gebraucht zu sehen, dass es nicht so leicht ist, in der Bundesliga zu gewinnen und dass man sieht, dass wir kämpfen müssen. Wir müssen uns vielleicht selbst fragen, was in den drei Spielen zuvor los war. Heute war auf jeden Fall eine andere Männer-Einstellung auf dem Platz."

Und Bosz ergänzte: "Wir haben das Spiel kontrolliert und uns Torchancen herausgespielt. Jedoch hat man auch gesehen, dass uns beim Abschluss das Selbstvertrauen vielleicht etwas gefehlt hat. Ich hoffe, dass die drei Punkte uns jetzt dahingehend helfen." Unter dem Strich war der Niederländer indes sehr zufrieden. "Das ist ein sehr gutes Ergebnis für uns. Nach drei Wochen ohne Sieg war es wichtig, heute die drei Punkte mitzunehmen - für das Gefühl und für das Selbstvertrauen."

jom

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen