SSV Jahn Regensburg hat die 40-Punkte-Marke geknackt

"Das Navi würde sagen: Sie haben Ihr Ziel erreicht"

Achim Beierlorzer

Pure Emotion: Achim Beierlorzer feiert den 2:1-Sieg über den VfL Bochum. imago

Nach einer torlosen ersten Hälfte, Jann George (3.) sowie Marco Grüttner (45.+1) hatten lediglich den Pfosten getroffen, begann Durchgang zwei mit einer kalten Dusche für Regensburg: Lukas Hinterseer brachte die Gäste in der 52. Minute per Elfmeter in Front, diese Führung sollte aber nicht lange Bestand haben. "Was in der zweiten Hälfte passiert ist, wie meine Mannschaft diesen 0:1-Rückstand unbedingt wettmachen möchte, das ist genau diese Moral, mit der wir unterwegs sind", war der fränkische Coach des SSV Jahn voll des Lobes für sein Team. "Die Jungs schmeißen sich in jeden Ball hinein. Ein Ball, der schon fast im Aus ist, wird noch mit einer Grätsche irgendwie reingeholt, weil wir die Chance sehen, im Strafraum das Tor zu erzielen", so der Coach.

Nur zwei Minuten später legte Grüttner nach einer Flanke von Benedikt Saller sehenswert per Fallrückzieher auf George ab, und der 26-Jährige besorgte mit einem trockenen Abschluss das 1:1 (54.). Kurz darauf sollte wieder ein Jahn-Akteur zum Fallrückzieher ansetzen - und damit wieder einen Treffer vorbereiten. Diesmal war dieses Kunststück Sargis Adamyan vorbehalten. Der Armenier bediente Grüttner - 2:1 (62.). Der Jahn hatte das Spiel gedreht - und wie! Grund genug für Beierlorzer, einen tiefen Einblick in sein Gefühlsleben zu offenbaren: "Wenn man das gesehen hat, dann erfüllt mich das mit wahnsinnig viel Stolz, diese Mannschaft trainieren zu dürfen und diese Mentalität zu sehen."

Durch den Sieg, die beiden sehenswert herausgespielten Tore sowie den gezeigten Kampfgeist verzückten die Regensburger nicht nur das Publikum, sondern auch den Trainer: "Die beiden Treffer waren Mentalitätstore", so der gebürtige Erlanger. "Wir haben uns vorgenommen, zu Hause unser Ziel zu erreichen, also die 40-Punkte-Marke zu überschreiten." Dieses Ziel erreichte der Jahn mit dem Sieg über die Bochumer dann auch - und das bereits am 28. Spieltag. Dementsprechend, so Beierlorzer, "würde das Navi sagen: Sie haben Ihr Ziel erreicht."

kög