WTA-Turnier in Charleston

Erstrunden-Aus für Lisicki und Friedsam

Glücklos in Charleston: Sabine Lisicki.

Glücklos in Charleston: Sabine Lisicki. imago

Die einstige Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki hat beim Tennis-Turnier in Charleston eine weitere Niederlage einstecken müssen. Die mittlerweile auf Platz 299 der Weltrangliste zurückgefallene Berlinerin verlor im US-Bundesstaat South Carolina am Montag 5:7, 4:6 gegen die Amerikanerin Sofia Kenin.

Lisicki hatte dabei im ersten Durchgang ihre Chancen, konnte aber einen Satzball beim Stand von 5:4 nicht nutzen. Die 20-jährige Kenin beendete den Satz mit einem Ass, nach 1:25 Stunden nutzte die Nummer 36 der Welt bei Temperaturen um nur zehn Grad ihren ersten Matchball, als Lisicki eine Vorhand zu lang geriet.

Lisicki hatte das mit 823.000 Dollar dotierte Turnier auf grünem Sand vor zehn Jahren gewonnen und zeigte phasenweise auch das kraftvolle Tennis, das ihr große Erfolge beschert hatte. Allerdings war die Fehlerquote der in den vergangenen Jahren immer wieder verletzten Lisicki zu hoch. Ins Feld war sie dank einer Wildcard gerutscht. In einem Interview des Internet-Portals "Spox" hatte die 29-Jährige vor der Partie erklärt, sie liebe den Sport immer noch sehr. Sie sei eine Kämpferin, die nicht aufgebe. "Ich habe das Gefühl, dass noch viel in mir steckt, was ich noch zeigen möchte", sagte Lisicki. "Ich möchte einfach lange, gesund und erfolgreich Tennis spielen können."

Friedsam scheitert an Zidansek

Auch Anna-Lena Friedsam scheiterte mit 6:1, 2:6, 0:6 gegen Tamara Zidansek aus Slowenien in der ersten Runde. Friedsam, die nach zwei Schulteroperationen und 18 Monaten Zwangspause derzeit in der Weltrangliste nur noch auf Position 674 geführt wird, begann gegen die auf Rang 65 geführte Zidansek stark und holte sich nach 36 Minuten den ersten Satz. Wie aber schon beim vorherigen Turnier in Miami gegen Auftaktgegnerin Ajla Tomljanovic (Australien) brach die einstige Top-50-Spielerin in der Folge regelrecht ein.

Maria erfolgreich

Tatjana Maria steht indes nach dem 6:2, 7:5 gegen die Russin Natalia Vikhlyantseva als erste Deutsche in der zweiten Runde. Die 31-Jährige aus Bad Saulgau trifft dort auf die frühere US-Open-Finalistin Madison Keys (USA/Nr. 8).

Drei weitere deutsche Spielerinnen stehen noch im Hauptfeld des mit 823.000 Dollar dotierten Sandplatzturniers: Vorjahresfinalistin Julia Görges (Bad Oldesloe) hat als Nummer sieben der Setzliste in der ersten Runde ein Freilos. Die Darmstädterin Andrea Petkovic, Charleston-Siegerin von 2014, spielt am Dienstag gegen die US-Amerikanerin Varvara Lepchenko, Laura Siegemund (Metzingen) trifft auf Emma Navarro aus den USA.

dpa/sid