Pokalsieger hadert nach dem 23:28 in Gummersbach

"Desolat von A bis Z": Löwen vor Nantes-Ausflug am Boden

Hängende Köpfe, bediente Mienen: Die Löwen-Profis nach der Blamage in Gummersbach.

Hängende Köpfe, bediente Mienen: Die Löwen-Profis nach der Blamage in Gummersbach. imago

Die Stimmung im Bus hätte vermutlich kaum schlechter sein können. Anstatt voller Vorfreude machten sich die Rhein-Neckar Löwen mit einer Blamage im Gepäck auf den rund 900 Kilometer langen Weg in den Westen Frankreichs. Beim HBC Nantes wollen die Löwen am Samstag (19 Uhr) den Einzug ins Viertelfinale der Champions League perfekt machen. Wie das mit einer Leistung wie der beim 23:28 beim VfL Gummersbach am Donnerstagabend gelingen soll, ist aber ein Rätsel. "Hinsichtlich der Einstellung war das die größte Enttäuschung, seit ich hier Trainer bin", sagte Coach Nikolaj Jacobsen.

Die lange Reise von Gummersbach nach Nantes wurde nach der Pleite beim Drittletzten der Bundesliga begleitet von "einem miesen Gefühl", wie Nationalspieler Patrick Groetzki eingestand. "So wird es in Nantes nicht reichen." Spielmacher Andy Schmid brachte es knapp auf den Punkt: "Desolat von A bis Z", meinte der Schweizer. "Wir haben einfach richtig beschissen gespielt."

Rhein-Neckar Löwen - Die letzten Spiele
Leipzig (A)
28
:
26
Die Eulen (H)
26
:
29
Handball-Bundesliga - 26. Spieltag
Handball-Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SG Flensburg-Handewitt
48
2
THW Kiel
46
3
SC Magdeburg
42

Dabei hatten sich die Badener mit dem 34:32-Erfolg gegen Nantes im Hinspiel in eine ordentliche Ausgangslage gebracht. Doch die starke Leistung aus der vergangenen Woche hätte nach dem desolaten Auftritt in Gummersbach kaum weiter entfernt sein können.

Barcelona würde warten

In dieser Verfassung werden die Löwen beim französischen Topklub, der in der vergangenen Saison das Champions-League-Finale erreichte, chancenlos sein. In der Liga rutschten sie durch die unerwartete Niederlage auf den vierten Platz ab, wodurch auch die erneute Qualifikation für die Königsklasse in immer weitere Ferne rückt. Auch im Pokal sind die Löwen bereits ausgeschieden.

Das Erreichen des Finalturniers der Champions League in diesem Sommer in Köln bleibt somit mehr denn je die einzige Chance, diese bisher so durchwachsene Saison halbwegs versöhnlich ausklingen zu lassen. Aber: "In Nantes am Samstag müssen wir uns ganz anders präsentieren", sagte der Sportliche Leiter Oliver Roggisch.

Mit einer starken Leistung wie im Hinspiel sind die Löwen in der Lage, auch in Nantes zu bestehen. Im Viertelfinale würde dann der FC Barcelona warten. Im Bus nach Frankreich waren diese Gedanken aber ganz weit weg.

msc/sid

Musche holt die Krone: Die besten Bundesliga-Torjäger in 2018/19