ATP in Indian Wells

Thiem schlägt Federer im Finale von Indian Wells

Dominik Thiem

Der Sieger von Indian Wells kommt 2019 aus Österreich: Dominik Thiem. Getty Images

Der 37 Jahre alte Federer hatte die hochkarätige Veranstaltung in Kalifornien zuvor bereits fünf Mal für sich entschieden, leistete sich diesmal aber zu viele Fehler. Erst vor kurzem hatte der Routinier in Dubai seinen 100. Turniersieg gefeiert.

"Es ist unwirklich. Ich war das ganze Match wie in Trance. Ich habe jede Sekunde genossen", sagte Thiem kurz nach dem Spiel. "Ich musste mich erst an Rogers Spiel gewöhnen, weil er im ersten Satz unglaublich gespielt hat und ganz anders als meine Gegner zuvor in diesem Turnier." Danach habe er sich ins Match gekämpft. "Ich hatte ein bisschen Glück, als ich die Breakbälle früh im zweiten Satz abgewehrt habe und es war ein Kampf bis zum Schluss. Ich war nervös, als ich es ausservieren musste."

Zweiter Österreicher nach Muster

Für Thiem war es der insgesamt elfte Erfolg auf der ATP-Tour. Nach zwei Niederlagen in seinen ersten beiden 1000er-Finals bedeutete dem Österreicher der Triumph sehr viel: "Es ist fast so wertvoll wie ein Grand-Slam-Titel." Für den Titel kassiert er 1,35 Millionen Dollar (1,2 Millionen Euro) und überschritt nun beim Karrierepreisgeld die 15 Millionen-Dollar-Marke. Thiem ist erst der zweite Österreicher nach Thomas Muster, der in dieser Kategorie ein Turnier gewonnen hat.

"Gratuliere, du hast es dir wirklich verdient nach dieser tollen Woche", sagte der faire Verlierer des Spiels. Federer hofft auch 2020 wieder nach Indian Wells zurückkehren zu können.

aho/dpa

Stationen einer tollen Karriere: Federer macht die 100 voll