Gladbachs Weltmeister über seine Zukunft

Ginter: "Ein Wechsel um des Wechsels willen ist nicht mein Ding"

Matthias Ginter

"Zweite Heimat": Matthias Ginter fühlt sich in Gladbach pudelwohl. imago

Tabellendritter gegen Tabellenzweiter. Das brisante Duell Gladbach gegen Bayern erinnert an alte Zeiten. Ausgerechnet die Fohlen aber schwächelten zuletzt. Aktuell steht die Borussia zwar noch auf Tabellenplatz 3, der Vorsprung auf Rang 5 jedoch schmilzt. Weltmeister Matthias Ginter will im großen Interview der kicker-Donnerstagsausgabe nichts von Unruhe und Nervosität wissen. "Bei uns hat keiner das Gefühl, dass wir uns jetzt irgendwie über die Ziellinie retten müssen ..."

Ginter, dessen Vertrag am Niederrhein bis 2021 läuft, stellt klar, dass eine Teilnahme an der Champions League nicht alleinentscheidend für seine Zukunftsplanung ist. "Meine sportliche und persönliche Zufriedenheit hängt nicht nur davon ab - es gibt viele andere Faktoren, die für mich eine Rolle spielen, ob ich mich irgendwo wohlfühle." Zum Beispiel die Mannschaft, das Trainerteam, das Umfeld, Vertrauen, die Fans und die Perspektive des Teams. "Das alles", so der 25-Jährige, "passt in Gladbach, ich bin glücklich hier. Die Borussia ist wie meine zweite Heimat geworden."

Spielersteckbrief Ginter

Ginter Matthias

Bor. Mönchengladbach - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.08.1900

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

Den Begriff der zweiten Heimat verwendet man ja nicht einfach so - jedenfalls ich nicht.

Matthias Ginter

Dennoch: Der 25-Jährige steht bei vielen Top-Klubs im Fokus, unter anderem Tottenham und Arsenal sollen ihre Fühler nach dem Defensivspezialisten ausgestreckt haben. "Ich bin bei dieser Thematik total entspannt. Ich sehe das riesige Potenzial, das in unserer Mannschaft steckt, und was daraus entstehen kann. Alleine aus Respekt vor Gladbach spreche ich eigentlich nicht über andere Vereine."

Ob sich die Borussen-Fans Sorgen machen müssen, dass bei einem Verpassen der Königsklasse sein Verbleib nicht in Stein gemeißelt ist? "Den Begriff der zweiten Heimat", versichert Ginter, "verwendet man ja nicht einfach so - jedenfalls ich nicht. Und klar ist auch: Ein Wechsel um des Wechsels willen, nur weil vielleicht ein noch namhafterer Klub lockt, ist nicht mein Ding."

In der Donnerstagsausgabe des kicker spricht Ginter zudem über unnötige Zweifel und nervige Rechenspiele, über seine Nationalmannschaftsambitionen und den Mutmacher gegen die Bayern.

jan