Neuzugang kurz vor Pflichtspielstart

Orschmann mal zwei: Turbine verstärkt sich

Dina Orschmann

Künftig nicht nur für Deutschland, sondern auch in Deutschland aktiv: Dina Orschmann. imago

"Dina ist eine Spielerin aus der Region, die in Berlin groß geworden ist und sich als Jugendnationalspielerin etablieren konnte. Sie hat viel Potenzial, was wir in den letzten Trainingswochen sehen konnten und auch einen Grund der Verpflichtung darstellt. Wir hoffen, dass ihre Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten weiter voranschreitet, damit sie uns zukünftig in der ersten Mannschaft verstärken kann", meint Rudolph zur Verpflichtung der 21-Jährigen, die nicht die erste Orschmann bei Turbine ist: Zwillingsschwester Katja spielt bereits in der zweiten Mannschaft für Potsdam.

Nach ihrer Zeit beim 1. FC Union Berlin hatte es Dina Orschmann nach dem Abitur 2017 ins Ausland gezogen: Sie studierte an der University of Central Florida und spielte in der College-Liga. Aus dem Fokus der DFB-Verantwortlichen verschwand sie deshalb nicht, seit der U 17 ist sie regelmäßig bei Juniorinnen-Turnieren dabei, neben U-17- und U-19-Europameisterschaften bestritt sie mit der DFB-Auswahl auch schon zwei U-20-Weltmeisterschaften. Zuletzt stand sie - wie ihre Zwillingsschwester - im August im DFB-Kader der U-20-WM in Frankreich, bei dem die Mannschaft von Trainerin Maren Meinert im Viertelfinale gegen Japan durch ein 1:3 ausschied.

"Ich freue mich sehr, bei Turbine auf neue Herausforderungen zu treffen. Dazu gehört vor allem, mich schnell ins Team einzufinden und mich persönlich stark weiterzuentwickeln", sagt Orschmann, die beim aktuellen Bundesliga-Vierten, der am Sonntag mit einem Gastspiel beim SC Sand in die Restsaison startet, die Rückennummer 11 tragen wird.

bru