Offene Fragen in allen Mannschaftsteilen

Harnik, Sahin und Co.: Die harten Duelle

Martin Harnik und Nuri Sahin

Kampf um die Startelf: Martin Harnik und Nuri Sahin haben gute Karten. imago

Innenverteidigung: Langkamp oder Veljkovic?

Routinier Sebastian Langkamp (31) hatte den acht Jahre jüngeren Milos Veljkovic zu Rückrundenbeginn verdrängt. Kohfeldt machte jedoch gleich klar, dies müsse kein Dauerzustand sein. Tatsächlich folgte gegen Frankfurt (2:2) schon im zweiten Spiel die Ablösung, allerdings verletzungsbedingt. Die Folgen seiner Platzwunde überm Auge hat Langkamp nun gut überstanden, sportlich haben beide Konkurrenten bei ihren Einsätzen überzeugt. "Milos hat es sehr gut gemacht, Basti auch", urteilt Kohfeldt. "Beide sind sehr gut in Form. Es wird also auf jeden Fall eine positive Entscheidung für mich, die mich aber mindestens noch bis Freitagabend begleiten wird."

Spielersteckbrief Sahin

Sahin Nuri

Spielersteckbrief Harnik

Harnik Martin

Spielersteckbrief Langkamp

Langkamp Sebastian

Spielersteckbrief Möhwald

Möhwald Kevin

Spielersteckbrief J. Eggestein

Eggestein Johannes

Spielersteckbrief Veljkovic

Veljkovic Milos

kicker-Prognose: Veljkovic, der generell die größere Perspektive besitzt, darf beginnen. Den mit dem Verlust seines Stammplatzes verbundenen "Weckruf" scheint der Youngster gehört zu haben.

Mittelfeld: Sahin oder Möhwald?

Da Bargfrede gesperrt ist, muss die Sechserposition neu besetzt werden. Nuri Sahin könnte die Rolle eins zu eins übernehmen, dennoch war es in der Hinrunde kein Automatismus, dass der Ex-Dortmunder in diesem Fall zum Zuge kommt. Mehrfach zog Kohfeldt Maxi Eggestein von der Achterposition zurück, brachte dafür den aufstrebenden Kevin Möhwald. Dieser spiele nun auch gegen seinen Ex-Klub Nürnberg "eine Rolle in den Überlegungen", formuliert der Coach. Aber: Grundsätzlich betonte Kohfeldt erst kürzlich Sahins gestiegenen Stellenwert ebenso wie die Einschätzung, Eggestein klar als "Achter" zu sehen.

kicker-Prognose: Sahin, der vor zwei Wochen in Hannover überzeugte, spielt. Möhwald, kündigt Kohfeldt bereits an, werde in der anstehenden englischen Woche (mit DFB-Pokal in Dortmund) "insgesamt viel Spielzeit bekommen".

Angriff: Harnik oder Johannes Eggestein ?

Linksaußen Milot Rashica hat seine Rückenprobleme auskuriert, und es spricht alles dafür, dass der Kosovare fest eingeplant ist. "Er hätte auch gegen Frankfurt definitiv gespielt", verriet Kohfeldt schon vor Tagen und hob nun hervor, wie wichtig "Tempo" sei, "um in Nürnberg zu Torchancen zu kommen". Daraus darf man getrost eine Einsatzgarantie für den Bremer Top-Sprinter Rashica ableiten. Folglich kommt es auf rechts zum Zweikampf zwischen Harnik und Johannes Eggestein. Eine Konstellation, die sich auf dem Papier auch schon vor Hannover und Frankfurt ergeben hätte. Da wäre Eggestein jeweils der Favorit gewesen. Doch beim ersten Mal fehlte das Eigengewächs wegen Sprunggelenksproblemen, beim zweiten Mal spielten wegen Rashicas Ausfall beide. Harnik nutzte seine Chance speziell gegen Frankfurt mit Tor und Assist. Und nun?

kicker-Prognose: Harnik wird zum dritten Mal in Folge in der Startelf stehen. Das entspräche nach Frankfurt schlicht dem Leistungsprinzip. Und zudem den speziellen Anforderungen in Nürnberg. Neben Rashica und Joshua Sargent zählt Kohfeldt auch Harnik ausdrücklich zu jenen Angreifern, "die einem Gegner weglaufen können". Der Name Johannes Eggestein fiel in diesem Zusammenhang auf der Pressekonferenz am Donnerstag nicht.

Thiemo Müller

Dede thront über allen: Die Rekord-Legionäre der Klubs