Siegemund überrascht

"So krass war's noch nie": Serenas Trost für überforderte Maria

Serena Williams tröstet Tatjana Maria

Ihr Match dauerte nur 49 Minuten: Serena Williams und Tatjana Maria. picture alliance

Laura Siegemund hat am zweiten Tag der Australian Open für eine Überraschung gesorgt. Bald zwei Jahre nach ihrem Kreuzbandriss bezwang die nur auf Rang 110 der Weltrangliste stehende Schwäbin die einstige Nummer eins Victoria Azarenka aus Weißrussland. Nach 2:42 Stunden siegte Siegemund 6:7 (5:7), 6:4, 6:2 gegen die Australian-Open-Siegerin von 2012 und 2013. Zuvor war nur Angelique Kerber erfolgreich gewesen, die am Mittwoch in der Abendsession (9 Uhr MEZ) auf die Brasilianerin Beatriz Haddad Maia trifft.

Tatjana Maria war nach dem 0:6, 2:6 gegen Serena Williams dagegen so enttäuscht von sich, dass sie schon vor ihrer Bank feuchte Augen bekam. Die Fed-Cup-Spielerin war gegen die siebenmalige Siegerin von den Umständen überfordert. "Irgendwie kam alles zusammen. Man verkrampft dann noch mehr", sagte die 31-Jährige. "Man wünschte, man sei im Film. So krass war es noch nie."

Sie ist so ein netter Mensch. Unsere Töchter spielen zusammen.

Serena Williams über Tatjana Maria

Die Nummer 74 der Weltrangliste wirkte in der 15.000 Zuschauer fassenden Rod-Laver-Arena bei ihrem ersten Duell mit Serena Williams total verkrampft und machte im ersten Satz nur fünf Punkte. Nur 13 Prozent der ersten Aufschläge kamen ins Feld. Zum 1:3 im zweiten Satz gelang dann der erste Spielgewinn, Maria deutete auch danach noch an, dass sie wesentlich besser spielen kann. Doch nach nur 49 Minuten war die Partie der beiden in Florida lebenden Mütter schon vorbei.

Am Netz gab es bei der Gratulation Trost von Serena Williams für Nachbarin Maria, die beim Verlassen der Arena den Tränen nahe schien. "Sie ist so ein netter Mensch. Unsere Töchter spielen zusammen", sagte die Amerikanerin. Serena Williams kann mit einem weiteren Triumph ihren 24. Grand-Slam-Titel holen und damit den Rekord der Australierin Margaret Court einstellen.

Als vierte von sechs gestarteten deutschen Damen verabschiedete sich danach Mona Barthel mit 3:6, 1:6 gegen die letztjährige US-Open-Halbfinalistin Anastasija Sevastova aus Lettland.

jpe/dpa

20

Brummschädel, Knock-out und bittere Tränen