DER kicker.tv TALK - Folge 27

Sammer und Kehl für den BVB "total wichtig"

Matthias Dersch, Stefan Effenberg, Marco Hagemann, Falko Götz, Guido Schäfer

Die Runde beim "DER kicker.tv TALK": Matthias Dersch, Stefan Effenberg, Marco Hagemann, Falko Götz, Guido Schäfer (v.l.n.r.) kicker

Das 0:6 beim FC Bayern München hat den Frust bei Borussia Dortmund über eine insgesamt enttäuschende Saison am vergangenen Spieltag zusätzlich befeuert. Längst befasst sich der mehrfache deutsche Meister mit der Weichenstellung für eine erfolgreichere Zukunft. Zwei Personalien sollen dem BVB dabei helfen: Ex-Trainer Matthias Sammer und der ehemalige Profi Sebastian Kehl. Die Runde beim "DER kicker.tv TALK" begrüßte die Rückkehr der beiden Ex-Borussen. Effenberg bescheinigte dem Duo eine "hohe Fachkompetenz". "Ich finde die Entscheidung vom BVB total wichtig, die beiden mit ins Boot zu nehmen", sagte der ehemalige Bundesliga-Spieler. Kehl und Sammer könnten die Borussia dabei unterstützen, einen Umbruch einzuleiten. Denn die Mannschaft genüge nicht mehr den Ansprüchen. "Da sind einfach ein paar Spieler, die dieses Niveau der Nummer zwei in Deutschland nicht mehr bringen", hielt Götz fest.

Die Tage von Stöger beim BVB scheinen gezählt

Der Umbruch könnte auch das Trainerteam betreffen, denn die Tage von Peter Stöger als BVB-Coach scheinen gezählt. Dersch hielt es für "ausgeschlossen", dass der Österreicher auch in der kommenden Saison auf dem BVB-Trainerstuhl sitzt. Der neue Coach - Schäfer brachte mit einem Augenzwinkern Sammer als Kandidaten ins Spiel - hat vor allem eine wichtige Aufgabe vor sich: "Der Verein muss wieder eine Idee entwickeln, wie er Fußball spielen möchte", forderte Dersch, mit Blick auf die Ära Jürgen Klopp.

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
72
2
FC Schalke 04
52
3
Borussia Dortmund
51
Werder Bremen - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.02.1899

Vereinsfarben

Grün-Weiß

Bayern München - Vereinsdaten

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Borussia Dortmund - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

RB Leipzig - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Spielersteckbrief Kruse

Kruse Max

Spielersteckbrief Petersen

Petersen Nils

Spielersteckbrief Werner

Werner Timo

Trainersteckbrief Löw

Löw Joachim

Trainersteckbrief Hasenhüttl

Hasenhüttl Ralph

Trainersteckbrief Stöger

Stöger Peter

Trainersteckbrief Kohfeldt

Kohfeldt Florian

#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 27

Dersch über Stöger: "Er sieht, an welche Grenzen er stößt"

alle Videos in der Übersicht

Andernfalls drohe Dortmund in der Bundesliga an Boden zu verlieren und von der Konkurrenz überholt zu werden - die zum Beispiel RB Leipzig heißt. Der letztjährige Aufsteiger setze sein Geld gut und sinnvoll ein, so Dersch. "Das ist etwas, wo Dortmund wieder hinkommen muss, um mit RB mitzuhalten", betonte der kicker-Redakteur.

Effenberg: Hasenhüttl wird irgendwann zum FC Bayern gehen

Die Sachsen spielen auch in dieser Saison um die Champions-League-Plätze mit - und könnten damit Begehrlichkeit bei anderen Klubs wecken, was etwa Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl angeht. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass er irgendwann Trainer bei Bayern München sein wird", sagte Effenberg. "Leipzig kann erst einmal froh sein, wenn sie ihn behalten." Auch Spieler könnten im Fokus anderer Verein stehen. Schäfer, der seit 2000 in Leipzig lebt, bereitet das jedoch keine Sorgen. Wenn Timo Werner zum Beispiel ein Angebot vom FC Barcelona erhalte, "kriegt der junge Mann eine Briefmarke auf seinen schönen Hintern. Dann kommt Kohle rein ins System", sagte der ehemalige Profi. Schließlich müsse auch Leipzig an das Financial Fairplay denken und rentabel arbeiten. Götz zeigte sich aber überzeugt, dass der amtierende Vize-Meister neue Talente finden wird: "Sie haben ein wahnsinniges Selbstvertrauen, weil sie wissen, dass die Philosophie stimmt."

Petersen-Urteil: "Das ist ein falsches Zeichen"

#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 27

Effenberg zum Petersen-Urteil: "Du gibst Spielern jetzt Alibis"

alle Videos in der Übersicht

Für zusätzlichen Gesprächsstoff in der Runde sorgte das durch das DFB-Bundesgericht aufgehobene Urteil gegen Freiburgs Stürmer Nils Petersen. Götz kritisierte den Entschluss, die Gelb-Rote Karte gegen den Angreifer zu annullieren scharf. "Man schafft einen Präzedenzfall, der einem vielleicht noch einmal auf die Füße fallen wird", sagte der ehemalige Bundesliga-Coach. Effenberg bezeichnete das Urteil sogar als "skandalös". Man gebe den Spielern nun ein Alibi. Auch der zugeschaltete ehemalige Fifa-Schiedsrichter Urs Meier kritisierte den Bundesgerichts-Entscheid scharf. "Das ist sicher nicht das, was man will, dass Fußballspiele im Gericht entschieden werden. Das ist ein falsches Zeichen, was dort gesetzt worden ist", sagte der Schweizer. Dersch richtete den Fokus auch auf die Amateurklassen, in denen nun die Autorität von Schiedsrichtern auf dem Spiel stehe.

Kruse einer für den DFB?

Ebenfalls ein Thema in Folge 27 war Max Kruse, der zwar am Freitagabend mit Bremen 1:2 in Hannover verloren hatte, trotzdem eine starke Saison spielt - und ein Kandidat für die WM in Russland sein könnte. Schäfer allerdings glaubt nicht an eine Berufung des SVW-Profis: "Beim DFB will man halt gerne diese glattgebügelten Typen. Man ist beim DFB so ein bisschen pastoral angehaucht." Auch Effenberg glaubt nicht an eine Nominierung Kruses, erklärt sich diese aber auch mit der Konkurrenz. "Auf der Position, auf der er spielt, haben wir so viele gute Jungs. Da haben wir Spieler, die sind ihm einen Schritt voraus."

pau

#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 27

Dortmunds Weichenstellung für die Zukunft

alle Videos in der Übersicht