Schwartz kann personell aus dem Vollen schöpfen

Karlsruhes Uphoff: "Die Entwicklung stimmt"

Benjamin Uphoff

Mit dem KSC seit neun Spielen ohne Niederlage: Torhüter Benjamin Uphoff. imago

Sechs Zähler beträgt der Rückstand des Karlsruher SC auf den Aufstiegsrelegationsrang. Diesen hat momentan der SV Wehen Wiesbaden inne - mit dem es am Freitag in einer Woche zum direkten Duell kommt. Zuvor wartet auf den seit neun Spielen ungeschlagenen KSC eine vermeintliche Pflichtaufgabe: Im heimischen Wildparkstadion gastiert am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) der SV Werder Bremen II. "Die Entwicklung stimmt, daran wollen wir anknüpfen", gab sich Torhüter Benjamin Uphoff auf der Pressekonferenz vor dem Spiel optimistisch. "Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und Bremen jetzt unterschätzen."

Bader wieder spielberechtigt - Weitere Chance für Lorenz?

"Wir sind in das neue Jahr sehr gut reingekommen", betonte auch Cheftrainer Alois Schwartz. Die Mannschaft habe in den zurückliegenden Tagen gut trainiert, um nun auch im zweiten Spiel des Jahres erfolgreich zu sein. Personell kann der KSC dabei aus fast dem Vollen schöpfen. Einzig der Langzeitverletzte Andreas Hoffmann arbeitet noch seinen Trainingsrückstand (nach Knieverletzung) ab. "Er macht immer mehr Fortschritte", freute sich Schwartz. Zur Verfügung stehen dem 50-Jährigen auch der nach Gelb-Sperre wieder spielberechtigte Matthias Bader. Ob dieser wieder in die Startelf rückt, ließ Schwartz noch offen. Eine weitere Chance von Beginn an darf sich dagegen Marc Lorenz ausrechnen, der gegen Unterhaching erstmals seit dem 13. Spieltag wieder in der ersten Elf stand.

Spielersteckbrief M. Lorenz

Lorenz Marc

Spielersteckbrief Uphoff

Uphoff Benjamin

Spielersteckbrief Bader

Bader Matthias

Spielersteckbrief Buchta

Buchta Severin

Spielersteckbrief Amamoo

Amamoo Nathaniel

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SC Paderborn 07
50
2
1. FC Magdeburg
47
3
SV Wehen Wiesbaden
42

Nachwuchskräfte Buchta und Amamoo vor Abgang

Wohl keine Rolle mehr spielen Außenverteidiger Severin Buchta und Stürmer Nathaniel Amamoo. Buchta absolviert derzeit ein Probetraining bei einem Verein aus der Regionalliga. Auch Amamoo darf sich bei einem anderen Klub vorstellen. In der ersten Mannschaft konnten sich die beiden aus Freiburg geholten Nachwuchs-Akteure nicht durchsetzen. Während Buchta in der vergangenen Saison immerhin vier Zweitliga-Einsätze absolvierte, kam Amamoo nur in der zweiten Mannschaft zum Zuge.

pau