DER kicker.tv TALK, Folge 6

"Davon verabschieden, dass Bayern immer Halbfinale spielt"

DER kicker.tv TALK

Gäste bei Marco Hagemann (Mi.): kicker-Chefreporter Wild, Büskens, Schulz, Kerner (v.l.).

Neben kicker-Chefreporter Karlheinz Wild waren Mike Büskens, Michael Schulz und Johannes B. Kerner am Freitagabend direkt nach dem 1:1 zwischen Schalke und Leverkusen zum Auftakt des 7. Bundesliga-Spieltags bei DER kicker.tv TALK zu Gast. Ausführlich wurden noch einmal die Vorgänge beim FC Bayern München besprochen. Der zugeschaltete Eurosport-Experte Matthias Sammer forderte "Stil, Respekt und Anstand" gegenüber dem entlassenen Ancelotti.

Eine Analyse müsse aber erlaubt sein, befand Bayern-Experte Wild - und für den Italiener fällt sie wenig schmeichelhaft aus: "Man hat sehen können, wie sich diese Mannschaft entwickelt. Ancelottis Lebenswerk steht, das ist doch völlig egal. Aber beim FC Bayern bleibt von Ancelotti wenig. Eine Viererkette und sonst sehr viel Durcheinander und wenig Struktur."

Ancelottis Lebenswerk steht. Aber beim FC Bayern bleibt von ihm wenig.

kicker-Chefreporter Karlheinz Wild

Die Aufstellung von der 0:3-Pleite in Paris sorgte auch bei den Talkgästen für Verwunderung. "Das gegen PSG zu versuchen, ist irgendwie gegen die Wand gerannt", meinte Kerner. Schulz war angesichts der Besetzung der Abwehr gar "fassungslos". Fast schon eine Ironie der Geschichte für Wild: "Jetzt hat sich Ancelotti (der taktisch als nicht so versiert wie zum Beispiel sein Vorgänger Guardiola gilt, d.Red.) endlich mal was ausgedacht und dann fällt er so auf die Schnauze."

Wer käme als Nachfolger infrage? Thomas Tuchel? "Warum soll das nicht klappen?", fand Schulz, während Kerner es sich "grad schwer vorstellen" konnte. Sicher ist für ihn: "Die Verantwortlichen sind jetzt extrem unter Druck." Es wäre aber auch unseriös gewesen, wenn sie einen Plan B gehabt hätten, urteilte Wild.

Verfestigt sich die deutsche Europacup-Misere?

Gesprochen werden musste natürlich auch über das schlechte Abschneiden der deutschen Klubs in der vergangenen Europacup-Woche: sechs Spiele, sechs Niederlagen! "Ich habe eine gewisse Sorge, dass sich das verfestigt", meinte Kerner, betonte aber auch: "Man muss sich davon verabschieden, dass Bayern immer im Champions-League-Halbfinale spielt. Das ist mit diesen Mitteln nicht mehr möglich. Es gibt zehn Vereine, die mehr Geld investieren. Wenn sie da mithalten wollten, müssen sie irgendwann mitziehen."

ski

#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 6

Die Bayern nach Ancelotti

alle Videos in der Übersicht