Stroh-Engel trifft bei Testspielsieg

KSC: Uphoff ist die neue Nummer 1

Benjamin Uphoff

Die neue Nummer 1 im Tor des KSC: Neuzugang Benjamin Uphoff. imago

"Drei Minuten und 14 Sekunden" - so lange habe es laut KSC-Coach Marc-Patrick Meister gedauert, bis Torwart Benjamin Uphoff beim Test gegen Eintracht Braunschweig hinter sich greifen musste. Ein Distanzschuss Hendrick Zucks rutschte Uphoff durch die Hände. Es war die frühe Führung in der vierten Spielminute für den Zweitligisten.

Trotz dieses Patzers will Trainer Meister am Neuzugang Uphoff zwischen den Pfosten festhalten. Der 23-Jährige, welcher vom VfB Stuttgart kam, hat Routinier Dirk Orlishausen auf die Bank verdrängt. "Auch nach dem frühen, vermeidbaren Gegentor bin ich total ruhig geblieben", so Meister, der Uphoff zudem eine "exzellente Vorbereitung" attestierte.

Spielersteckbrief Stroh-Engel

Stroh-Engel Dominik

Spielersteckbrief Uphoff

Uphoff Benjamin

Spielersteckbrief Stroh-Engel

Stroh-Engel Dominik

Spielersteckbrief Uphoff

Uphoff Benjamin

Nach dem frühen 0:1 kam nicht nur der 23-jährige Schlussmann, sondern auch seine Vordermannschaft immer besser ins Spiel. "Wir waren optisch die bessere Mannschaft", erklärt die Neuverpflichtung Dominic Stroh-Engel. Dennoch lagen die Karlsruher auch noch zur Halbzeit im heimischen Wildpark hinten.

Ich weiß natürlich, wo das Tor steht.

KSC-Stürmer Dominic Stroh-Engel zu seinem Treffer

"Nach der Pause sind wir mit frischem Wind rausgekommen und haben dann schon bald das Spiel gedreht", so Stroh-Engel, der in der 46. Minute den Ausgleich herstellte. "Ich war sehr zufrieden mit der Partie und ich weiß natürlich wo das Tor steht", so der 1,97 Meter große Stürmer weiter. Nur sieben Minuten nach dem 1:1 fälschte Braunschweigs Joseph Baffo eine Hereingabe Jonas Föhrenbachs unglücklich ins eigene Gehäuse ab.

Schlussendlich blieb es auch beim 2:1 für die Karlsruher, der letzte Test vor Saisonstart war erfolgreich für den Drittligisten. "Die Vorbereitung war anstrengend und hart, aber man hat gesehen, dass wir fit und spritzig sind", erklärt Stroh-Engel auf dem Videokanal des Vereins. "Das ist ein gutes Gefühl und damit gehen wir dann auch in das erste Spiel", so der ehemalige Darmstadt-Profi weiter.

Das erste Punktspiel lässt nicht lange auf sich warten. Am Freitag (20:30 Uhr) empfangen die Baden-Württemberger den VfL Osnabrück zum Saisonauftakt. "Die erste Begegnung ist richtungsweisend für uns alle, die kann uns sofort einen Schub geben", blickt Stroh-Engel auf den Saisonstart voraus.

kon