Auch der Jackson-Wechsel droht zu platzen

Transfer-Horror für Milan - Kondogbia zu Inter

Geoffrey Kondogbia

Pirlo und Tevez konnten ihn in der Champions League nicht halten: Geoffrey Kondogbia. Getty Images

Kein guter Tag auf dem Transfermarkt für den AC Mailand: Erst sickerte durch, dass der vom FC Porto längst vermeldete Transfer von Jackson wegen des fehlenden Medizinchecks noch nicht in trockenen Tüchern ist und Atletico Madrid noch dazwischenfunken will. Und nun haben die Rossoneri auch im Rennen um Geoffrey Kondogbia das Nachsehen. Der 22-Jährige schien nach einem Treffen mit Geschäftsführer Adriano Galliani eigentlich schon auf dem Weg zu Milan zu sein, und nach Mailand wechselt er auch - allerdings in den schwarzblauen Teil.

Übereinstimmenden italienischen Medienberichten zufolge hat der zentrale Mittelfeldspieler von AS Monaco bei Milans Stadtrivalen Inter bereits einen Fünfjahresvertrag unterschrieben (Jahresgehalt angeblich fünf Millionen Euro). Demnach habe sich Inters Technischer Direktor Piero Ausilo bei Verhandlungen in Monte Carlo mit Kondogbia geeinigt. Der Medizincheck soll am Montag in Mailand über die Bühne gehen.

Spielersteckbrief Guarin

Guarin Fredy

Spielersteckbrief Miranda

de Souza Filho Joao Miranda

Spielersteckbrief Kovacic

Kovacic Mateo

Spielersteckbrief Kondogbia

Kondogbia Geoffrey

Spielersteckbrief Imbula

Imbula Giannelli

Auch wenn noch letzte Details zwischen den Vereinen zu klären sind: Aus dem Wettbieten um Kondogbia, dessen Vertrag im Fürstentum noch bis 2018 läuft, geht vor allem AS Monaco als Sieger hervor. Von 35 Millionen Euro Ablöse ist die Rede. Mehr Geld hat Inter in seiner Historie nur für Christian Vieri (45 Millionen Euro) und Hernan Crespo (36) gezahlt. "Wer auch immer gewinnt, wird bluten müssen", meinte Milan-Geschäftsführer Galliani zuletzt. Das wird Inter jetzt wohl gerne tun.

Auch Imbula soll kommen - Miranda im Anflug

Mit dem kostspieligen Kondogbia-Transfer soll aber noch nicht Schluss sein. Offenbar sind die Nerazzurri weiterhin auch an einer Verpflichtung von Mittelfeldspieler Giannelli Imbula interessiert. Der 22-Jährige von Olympique Marseille war bislang als Kondogbia-Alternative gehandelt worden, doch nun will Inter offenbar beide! 18,5 Millionen Euro plus Bonuszahlungen soll der französische U-21-Nationalspieler kosten, der 2013 für 7,5 Millionen Euro von EA Guingamp zu "OM" gewechselt war.

Einig soll sich Inter auch mit Atletico Madrid über einen Wechsel von Verteidiger Miranda sein. Der brasilianische Verteidiger soll dem Vernehmen nach für 15 Millionen Euro nach Mailand wechseln und bei Inter einen Dreijahresvertrag unterschreiben.

Kovacic nach Liverpool? - Keine Financial-Fair-Play-Zwänge

Dem schwarzblauen Einkaufsrausch könnte Mateo Kovacic zum Opfer fallen. Der 18-malige kroatische Nationalspieler kam unter Coach Roberto Mancini noch nicht wie gewünscht zum Zuge. Der FC Liverpool soll bereit sein, 28 Millionen Euro für den 21-Jährigen nach Mailand zu überweisen. Auch der Kolumbianer Fredy Guarin könnte abgegeben werden, als Interessenten gelten die Istanbuler Topklubs Galatasaray und Fenerbahce.

An die Regeln des Financial Fair Play braucht sich Inter in dieser Saison nicht zu halten, da sich die Nerazzurri genau wie der Stadtnachbar Milan nicht für den Europacup qualifiziert haben. Dass keiner der beiden Mailänder Topklubs auf internationaler Bühne dabei ist, hatte es in der Geschichte des Calcio bislang noch nicht gegeben.

ski