USA: Der 23er-Kader für Brasilien steht

Klinsmann streicht Donovan: "Ich sehe einige vor ihm"

Du bist dabei! US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann im Gespräch mit DaMarcus Beasley.

Du bist dabei! US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann im Gespräch mit DaMarcus Beasley. Getty Images

Der 32-jährige Donovan, der für den FC Bayern und Bayer Leverkusen 13 Bundesligaspiele (kein Tor) absolvierte, verpasst somit seine vierte WM-Teilnahme. Der Offensivspieler von Los Angeles Galaxy ist mit 57 Länderspieltreffern und fünf WM-Toren US-Rekordtorschütze. "Er hat unglaublich viel für den US-Fußball geleistet. Landon hat Vor- und Nachteile. Aber bei meiner Gesamtbeurteilung sehe ich einige Leute etwas vor ihm", begründete Klinsmann seine Entscheidung, eine "der härtesten meiner Trainerkarriere".

Neben Donovan strich Klinsmann Ex-Bundesliga-Profi Michael Parkhurst (FC Augsburg), den gebürtigen Bremer Terrence Boyd, Maurice Edu, Brad Evans, Clarence Goodson und Joe Corona, die alle seit dem 14. Mai im WM-Trainingslager in Nordkalifornien waren. Mittelfeldspieler Julian Green, der beim FC Bayern in der Regionalligamannschaft spielt und noch auf seinen ersten Bundesligaeinsatz wartet, ist dagegen mit an Bord, wenn die Reise nach Südamerika geht.

Zum Thema

Mit Timothy Chandler (1. FC Nürnberg), Fabian Johnson (Hoffenheim) und John Brooks (Hertha BSC) sind drei weitere aus Deutschland bekannte Akteure nominiert. Auch der ehemalige Schalker Jermaine Jones, jetzt in der Türkei für Besiktas Istanbul aktiv, wird dabei sein und seine erste WM bestreiten.

"Für die Spieler ist es wichtig, dass sie jetzt wissen, Teil des Teams zu sein und nach Brasilien zu fliegen. Außerdem können wir jetzt spezieller an taktischen und technischen Dingen arbeiten und uns gezielter auf unsere Gegner vorbereiten", ließ Klinsmann wissen.

Wenn es 23 bessere Spieler als Landon gibt, dann haben wir auch eine Chance, Weltmeister zu werden.

Bruce Arena, Donovans Club-Trainer bei L.A. Galaxy zu Klinsmanns Verzicht auf den Rekordtorschützen

Bei der WM treffen die USA in der Gruppe G auf Ghana (17. Juni), Portugal (23. Juni) und zum Vorrundenabschluss am 26. Juni auf Deutschland.