Hoffenheim: TSG trainiert wieder

Müller: "Es gibt keine Normalität"

TSG-Manager Andreas Müller

Schwere Zeiten: TSG-Manager Andreas Müller. picture alliance

"Es gibt keine Normalität, es gibt auch in drei Wochen keine Normalität", sagte Manager Andreas Müller am Rande des Trainings des Bundesligisten am Dienstag in Zuzenhausen. "Wir haben Zuversicht, dass wir etwas von der Energie, die wir zeigen, an Boris weitergeben. Das ist auch ein Stück weit Hilfe für unsere Spieler." Die gingen mit psychologischer Betreuung die Übungseinheit an, Teampsychologe Jan Mayer war erneut auf dem Trainingsgelände und bei der Mannschaft. "Es ist natürlich schwer für alle. Aber wir müssen damit umgehen", meinte Mittelfeldspieler Sejad Salihovic: "Wir denken an Boris und seine Familie."

zum Thema

Indes meldete sich auch die Polizei Heidelberg, die die Untersuchungen an Vukcevics Mercedes und an dem am Unfall beteiligten LKW abgeschlossen hat, via Pressemitteilung: "Warum der 22-Jährige am Freitagnachmittag am 'Krähenbuckel' bei Bammental plötzlich nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden 40-Tonnen-Sattelzug kollidiert war, ist noch nicht abschließend geklärt und weiter Gegenstand der Ermittlungen der Heidelberger Verkehrspolizei."