Bundesliga 2002/03, 25. Spieltag
01:42 - 12. Spielminute

Foulelfmeter
Popescu
verschossen
Hannover

15:49 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
van Hintum
Hannover

16:04 - 33. Spielminute

Tor 1:0
Frings
Rechtsschuss
Vorbereitung Ewerthon
Dortmund

16:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Odonkor
für Ewerthon
Dortmund

16:51 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Kaufman
für Cherundolo
Hannover

16:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Schuler
für van Hintum
Hannover

17:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Leandro
für Amoroso
Dortmund

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Stendel
für Stajner
Hannover

17:06 - 76. Spielminute

Tor 2:0
Leandro
Linksschuss
Vorbereitung Odonkor
Dortmund

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Herrlich
für Koller
Dortmund

BVB

H96

25. Spieltag, Borussia Dortmund - Hannover 96 2:0 (1:0)

Leandro sorgt für die Entscheidung

Nach dem überzeugenden 3:0 in der Champions League gegen Lokomotive Moskau änderte BVB-Trainer Matthias Sammer seine Elf nur auf einer Position: Für den verletzten Dede kam Madouni von Beginn an zum Zug. Er rückte für Metzelder in die Innenverteidigung, der deutsche Nationalspieler spielte auf der linken Außenbahn für Dede. Hannovers Trainer Ralf Rangnick sah nach dem 3:1 gegen Rostock keine Veranlassung, sein erfolgreiches Team zu verändern und begann beim deutschen Meister mit exakt der gleichen Aufstellung wie gegen den FC Hansa.


Das Spiel im Live-Ticker Der 25. Spieltag im Überblick


Das Spiel im Westfalenstadion begann ohne großes Abtasten. Beide Teams starteten engagiert und versuchten das Spiel in des Gegners Hälfte zu verlagern. Den ersten richtigen Aufreger gab es dann nach zwölf Minuten. Hannovers Idrissou kam im Zweikampf mit Wörns im Strafraum zu Fall, den von Schiedsrichter Fröhlich verhängten Strafstoß schoss Popescu aber scharf am linken Pfosten vorbei.

Dortmund gewann nach dieser Aktion etwas Oberhand, war optisch überlegen, gefährlicher war allerdings der Gast aus Hannover. Die Niedersachsen hatten nach 22 Minuten die große Chance nach dem vergebenen Elfmeter doch in Führung zu gehen, aber Stajner, von Bobic mustergültig bedient, setzte alleine vor Lehmann den Ball von der Strafraumkante knapp über das Tor.

Der deutsche Meister hatte gegen die vielbeinige Defensive der Rangnick-Elf Probleme, auch, weil der finale Pass nicht ankam. Allerdings konnte der BVB-Anhang nach einer guten halben Stunde dann doch jubeln. Ewerthon erhielt nach einer zu schwachen Kopfballabwehr von Cherundolo den Ball und spielte aus halblinker Strafraumposition überlegt zurück auf Frings. Der Nationalspieler, nicht energisch genug attackiert, ließ Tremmel im 96er-Tor mit einem halbhohen Außenrist-Schuss ins rechte Eck keine Abwehrchance.

Hannover 96 versteckte sich nach diesem Rückstand nicht und versuchte weiter über Konter zum Erfolg zu kommen. Außer einem Schuss von Krupnikovic, den Lehmann sicher parierte, tat sich aber bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr.

Nach der Pause plätscherte die Begegnung ohne nennenswerte Höhepunkte so vor sich hin. Nach einer knappen Stunde brachte BVB-Coach Matthias Sammer mit dem jungen Odonkor einen frischen Offensivspieler und gleich ergaben sich drei Chancen für die Westfalen. Erst scheiterte Frings mit einem Schuss an Tremmel, dann setzte Odonkor nach einer Ecke mit einer Volley-Abnahme den Ball am linken Pfosten vorbei. Nur kurz später hätte Amoroso erhöhen können, doch nach seinem "Tanz" mit Konstantinidis, jagte der Brasilianer den Ball aus zehn Metern halblinke Position knapp über das Tor.

96-Trainer Ralf Rangnick setzte nach 64 Minuten alles auf eine Karte und brachte mit Kaufman für Abwehrmann Cherundolo einen weiteren Stürmer. Die Niedersachsen drängten in der Folge auf den Ausgleich, die Aktionen in der Offensive waren allerdings zu durchsichtig und wenig durchschlagskräftig. Dortmund zeigte sich da effektiver und setzte nach 76 Minuten den entscheidenden Konter. Odonkor, von Kehl in Szene gesetzt, zog abseitsverdächtig auf der rechten Außenbahn auf und davon und passte im Strafraum quer auf den mitgelaufenen Leandro. Der ließ sich die Chance zu seinem ersten Bundesliga-Tor nicht nehmen und vollendete zum 2:0.

Sechs Minuten vor dem Ende schien es noch einmal spannend zu werden, aber erst konnte Madouni Stendel im letzten Moment stoppen, dann gab es eine knifflige Situation: Lehmann klatschte einen Vinicius-Kopfball weg, aber es konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob der Ball nicht schon hinter der Linie war. Schiedsrichter Fröhlich gab kein Tor.

Borussia Dortmund kam in einer durchschnittlichen Bundesliga-Partie gegen die keineswegs enttäuschenden, aber im Abschluss nicht cleveren und unkonsequenten Hannoveraner zu einem 2:0-Erfolg. Der frühe Elfmeter-Fehlschuss von Popescu half den Westfalen, die optisch überlegen wirkten und vor dem Tor eiskalt zuschlugen. Der BVB rangiert weiter auf Platz zwei, Hannover bleibt im Tabellenkeller hängen.