Bundesliga 2002/03, 21. Spieltag
15:39 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Buckley
Linksschuss
Vorbereitung Freier
Bochum

15:44 - 13. Spielminute

Spielerwechsel
Bemben
für Oliseh
Bochum

16:05 - 33. Spielminute

Tor 1:1
Reina
Linksschuss
Vorbereitung Koller
Dortmund

16:14 - 42. Spielminute

Tor 2:1
Koller
Rechtsschuss
Vorbereitung Rosicky
Dortmund

16:19 - 45. + 2 Spielminute

Tor 3:1
Frings
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Koller
Dortmund

16:37 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Hashemian
für Christiansen
Bochum

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Vriesde
für Fahrenhorst
Bochum

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Madouni
für Evanilson
Dortmund

16:57 - 67. Spielminute

Tor 4:1
Frings
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Dortmund

17:00 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
van Duijnhoven
Bochum

17:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Ricken
für Rosicky
Dortmund

17:02 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Wosz
Bochum

17:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Freier
Bochum

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Herrlich
für Koller
Dortmund

17:17 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Herrlich
Dortmund

BVB

BOC

21. Spieltag, Borussia Dortmund - VfL Bochum 4:1 (3:1)

Dortmund siegt mit Zauberfußball

Auf einer Position veränderte Matthias Sammer, der Trainer von Borussia Dortmund, seine Anfangsformation gegenüber der 0:1-Niederlage in Stuttgart am vergangenen Spieltag. Für den Gelb-Rot-gesperrten Amoroso rückte Reina ins Team. Mit drei Änderungen gegenüber dem 2:1-Sieg gegen Leverkusen am 20. Spieltag wartete VfL-Coach Peter Neururer auf. In der Abwehr kam Kalla wieder für Vriesde zum Zug. Im Mittelfeld übernahm Oliseh den Platz des verletzten Schindzielorz und in der Offensive ersetzte Buckley Fiel.


Das Spiel im Live-Ticker Der 21. Spieltag im Überblick


Borussia Dortmund begann das Spiel mit viel Druck auf das Bochumer Tor, doch der VfL ließ sich nicht beeindrucken und konterte den Meister bereits in der Anfangsphase gekonnt aus. Dabei saß bereits der erste Angriff. Freier spielte Buckley auf halblinks an. Der narrte Metzelder und zog aus spitzem Winkel schließlich ab. Der Ball passte genau zwischen die Beine von Dortmunds Torhüter Lehmann und flog zum 0:1 ins Netz. Darauf folgte ein einziger Sturmlauf des BVB. Die Gelb-Schwarzen kamen zu einer Fülle von Torchancen, doch es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Zählbares dabei herauskam. Ewerthon spielte Koller an der Strafraumgrenze an. Der Tscheche umspielte Kalla und zog ab. Bochums Torhüter van Duijnhoven konnte den Ball nur mit Mühe abklatschen. Reina schnappte sich den Abpraller und schob unbedrängt aus fünf Metern ein. Dies bedeutete nicht nur den Ausgleich, sondern den 500. Treffer der Bundesligasaison 2002/03. Dortmund setzte sofort nach und kam immer wieder zu Chancen. Folgerichtig erzielte der BVB die Führung. Nachdem zunächst Wörns und Rosicky freistehend vor dem Bochumer Tor Keeper van Duijnhoven angeschossen hatten, hämmerte Koller den zweiten Abpraller aus 17 Metern unhaltbar ins Bochumer Tor. Kurz vor der Pause gelang Borussia Dortmund auch noch das 3:1. Kalla hatte im Strafraum an Koller gezogen und gezerrt. Schiedsrichter Aust entschied sofort auf Strafstoß. Nachdem Frings beim ersten Versuch zurückgepfiffen wurde, Evanilson war viel zu früh in den Strafraum gestartet, behielt der Dortmunder Mittelfeldspieler die Nerven und schob im zweiten Versuch ein. Kurz darauf pfiff Schiedrichter Aust zur Pause. Nach dem Seitenwechsel kam der VfL über den, für Christiansen eingewechselten, Hashemian besser ins Spiel. Doch Kalla und Buckley vergaben zwei gute Chancen. Allerdings hatte Dortmund auch etwas Tempo aus dem Spiel genommen, so dass sich die Bochumer besser in Szene setzen konnten. Dortmund wartete geduldig auf die Chance, das Spiel endgültig zu entscheiden. Diese ergab sich in der 68. Minute. Kalla hatte einen Schuss von Ewerthon aus kurzer Distanz an den Ellenbogen bekommen. Schiedsrichter Aust entschied ohne zu zögern auf Strafstoß, den Frings, genauso sicher wie den ersten Elfmeter, verwandelte. Damit hatte der BVB den Bochumern wohl den Zahn gezogen. Ohne große Probleme brachte Borussia Dortmund den Sieg über die letzten 20 Spielminuten und damit unter Dach und Fach. Borussia Dortmund hat sich mit diesem Sieg eindrucksvoll im Rennen um die deutsche Meisterschaft zurückgemeldet, während dem VfL Bochum die Niederlage nicht so sehr weh tun wird wie der Ausfall dreier wichtiger Spieler. Während sich Innenverteidiger Fahrenhorst bei einer unglücklichen Abwehraktion offenbar schwerer verletzte, holten sich Wosz und Freier jeweils die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison ab.