A-Junioren West: Trotz Leverkusens Erfolg im Spitzenspiel

Schalke sichert sich vorzeitig die den Titel

Philipp Hofmann (U19, Schalke 04)

Treffsicher: Philipp Hofmann brachte Schalke mit drei Treffern auf die Siegerstraße. picture alliance

Dass Schalke letztendlich mit 4:1 gewann, war zu Beginn des Spiels noch nicht absehbar: Bereits in der neunten Minute brachte Hong den Außenseiter aus Wuppertal, der bereits vor der Partie als Absteiger feststand, in Führung. Erst zum Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Hälfte rückte Hofmann die Kräfteverhältnisse mit drei Treffern (45., 50., 57.) zurecht. Neun Minuten vor Schluss sorgte Tammo Harder für den Endstand.

Durch den Erfolg hielten die Schalker (61 Zähler) ihren Sieben-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen, dem auch ein deutlicher 3:0-Erfolg beim zwei Plätze schlechter stehenden BVB nicht half. Mentizis (20.), Cacutalua (69.) und Yesil (76.) erzielten die Treffer für die Bayer-Youngster, denen zumindest Rang zwei nicht mehr zu nehmen ist.

A-Junioren Bundesliga: 24. Spieltag

MSV muss weiter zittern

Der Dritte Borussia Mönchengladbach kam derweil gegen den Zehnten MSV Duisburg nicht über ein 2:2 hinaus. Die Duisburger zogen durch Oenning (5.) und Efthimiou (17.) schnell auf 2:0 davon, doch Guier sicherte den Gladbachern mit zwei Toren (20., 65.) zumindest einen Punkt. Mit nun 27 Punkten schwebt der MSV weiter in Abstiegsgefahr

RWO mit Besserung

Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen liegt mit nur zwei Zählern Rückstand auf Duisburg auf dem ersten Abstiegsplatz. Nach zwei deutlichen Niederlagen gegen Leverkusen (0:7) und Köln (0:6) fanden die Rot-Weißen mit einem 1:1 gegen den Siebten Münster zumindest zum Teil zurück in die Erfolgsspur. Smykacz brachte Oberhausen in der 21. Minute in Front, Radke glich 13 Minuten später aus.

Bonn macht in 19 Minuten alles klar

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte der Bonner SC. Durch ein 3:1 gegen Bochum verbesserten sich die Rheinländer auf Rang neun und haben nun immerhin ein Drei-Punkte-Polster auf die Abstiegszone. Dabei bekamen die Zuschauer besonders zu Beginn einiges zu sehen: Awa (3.), Durmus (5.) und Klug (19.) sorgten für einen Blitzstart der Bonner, ehe Reinholz in der 21. Minute das Endergebnis herstellte. 15 Minuten vor Schluss wurde der eingewechselte Bonner Plener wegen groben Foulspiels mit Rot vom Platz gestellt.

Aachen trifft achtmal in Ahlen

Für die torreichste Partie des Spieltags mit insgesamt neun Treffern sorgten Rot-Weiss Ahlen und Alemannia Aachen. Schumacher (2., 32., 34., 47.), Leipertz (23. Foulelfmeter, 36., 41.) und Steegmann (66.) brachten die Aachener im Münsterland mit 8:0 in Führung, ehe Kücükyagci 14 Minuten vor dem Ende der Ahlener Ehrentreffer gelang.