Aachen: Trainer erwartet gegen Frankfurt Pokalatmosphäre

Aussem: "Remis bringen uns nichts!"

Flexibilität und Schnelligkeit: Aachens Coach Ralf Aussem setzt auf Tugenden, die zum Beispiel David Odonkor mitbringt.

Flexibilität und Schnelligkeit: Aachens Coach Ralf Aussem setzt auf Tugenden, die zum Beispiel David Odonkor mitbringt. imago

kicker: Herr Aussem, seit drei Spieltagen haben Sie das sportliche Kommando am Tivoli. Vier Punkte schlagen zu Buche. Können Sie die Alemannia noch retten?

Ralf Aussem: Ich bin sicherlich kein Zauberer, aber die Spiele haben gezeigt, dass die Qualität für den Klassenerhalt im Kader vorhanden ist. Die Mannschaft zieht bedingungslos mit.

2. Bundesliga - 32. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Eintracht Frankfurt
68
2
SpVgg Greuther Fürth
68
3
Fortuna Düsseldorf
60
Trainersteckbrief Aussem

Aussem Ralf

Spielersteckbrief Odonkor

Odonkor David

Spielersteckbrief Stiepermann

Stiepermann Marco

Spielersteckbrief Uludag

Uludag Alper

kicker: Allerdings ist die Ausgangslage als Tabellenletzter denkbar schlecht.

Aussem: Das ist richtig, wir müssen auf Rostock und Karlsruhe schauen. Wenn wir aber alle drei noch ausstehenden Partien gewinnen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir zumindest auf einem Relegationsplatz landen.

kicker: Am Montag wartet mit Eintracht Frankfurt eine ganz schwere Aufgabe auf Ihre Elf.

Aussem: Frankfurt ist eine absolute Top-Mannschaft mit den besten Einzelspielern in der Liga. Aber wir spielen zu Hause. Mit unseren Fans im Rücken kommt da sicherlich Pokalatmosphäre auf. Wichtig ist, dass der Funken von den Spielern aufs Publikum überspringt.

kicker: Endspielcharakter könnte das darauffolgende Heimspiel gegen den Karlsruher SC haben.

Aussem: Daran denke ich noch nicht. Wir sind in einer komplizierten Tabellensituation, da können wir nur von Spieltag zu Spieltag schauen. Unser Ziel ist der Relegationsplatz. Der ist noch in Sichtweite.

Wir sind in der Ausrichtung jetzt offensiver.

Aachens Trainer Ralf Aussem

kicker: Sie haben seit Ihrem Amtsantritt gravierende personelle Veränderungen vorgenommen. Warum haben Sie mit Sibum, Radu und Auer drei erfahrene Spieler aus der Startelf genommen?

Aussem: Unser Spiel musste schneller und flexibler werden. Es waren Entscheidungen für Odonkor, für Uludag und für Stiepermann und nicht gegen die anderen drei. Wir sind in der Ausrichtung jetzt offensiver, Remis bringen uns nicht mehr weiter!

kicker: Reichen denn die Kraftreserven für diese aufwändigere Spielweise? In Duisburg konnte die Mannschaft nach dem Rückstand nicht mehr zulegen.

Aussem: Nach einer englischen Woche ist es immer schwieriger, nach einem Rückstand wieder zurückzukommen. Ich sehe jeden Tag, dass alle Spieler mit großer Motivation und enormem Willen trainieren und in diesen letzten drei Spielen alles mobilisieren werden.

kicker: Wie sieht Ihre Zukunft aus? Bleiben Sie in jedem Fall am Tivoli?

Aussem: Im Moment geht es nicht um meine Zukunft, es geht um die Zukunft des Vereins und der vielen Existenzen, die damit verbunden sind. Ich konzentriere mich nur auf das Sportliche und werde zu gegebener Zeit Gespräche mit den Verantwortlichen führen.

Interview: Achim Kaiser