A-Junioren Süd: Hoffenheim der Gewinner im Abstiegskampf

Bayern und Mainz Seite an Seite

Marius Duhnke (li.) gegen Sebastian Jacob

War mit zwei Treffern entscheidend am Bayern-Sieg in Saarbrücken beteiligt: Marius Duhnke (li.), hier gegen FCS-Spieler Sebstian Jacob. imago

Primus Bayern München gab sich in Saarbrücken keine Blöße und siegte klar mit 4:1. Bereits nach sieben Minuten brachte Duhnke den FCB in Front. Ehrmann konnte für das Schlusslicht zwischenzeitlich ausgleichen, doch Sallahi schoss die Bayern noch vor der Pause erneut in Front. Nach dem Wechsel brachten abermals Duhnke (57.) und Knötzinger (89.) den Sieg des Tabellenführers in trockene Tücher. Saarbrückens Trainer Bernd Rohrbacher zeigte sich auf der vereinseigenen Website mit der zweiten Hälfte seiner Jungs dennoch zufrieden: "Wir sind gut in die zweite Halbzeit reingekommen und hatten eine Chance zum Ausgleich. Die Münchner sind dann schnell nach vorne gekommen und haben mit dem 1:3 die Sache klar gemacht."

Mainz im Rheinland-Pfalz-Derby mit Dusel

Deutlich schwerer tat sich der Zweite Mainz 05, der im Rheinland-Pfalz-Derby gegen Kaiserslautern nur knapp mit 1:0 siegte. Dabei fiel das entscheidende Tor durch Bohl erst in der 90. Minute. "Einen Punkt hätten wir mindestens verdient gehabt", ärgerte sich FCK-Trainer Gunter Metz, der seinem Team eine starke Leistung attestierte, auf der vereinseigenen Website. Die rassige Partie bot neben Chancen hüben wie drüben auch viel Farbe: Kalig (31., Mainz) und Zimmer (69., Lautern) sahen glatt Rot. Below (86., Lautern) erhielt zudem die Ampelkarte.

A-Junioren Bundesliga: 21. Spieltag

Frankfurt, Haching, Mannheim und Nürnberg verpassen Bigpoints

Leichte Hoffnungen auf die Meisterschaftsendrunde darf sich auch weiterhin der SC Freiburg machen, der Abstiegskandidat Eintracht Frankfurt mit 3:0 niederhielt. Gasmi, Weis und Knab erzielten die Tore zum verdienten Sieg. Die Eintracht bleibt damit auf einem Abstiegsplatz. Ebenfalls nicht aus der Abstiegszone absetzen konnten sich Waldhof Mannheim und die SpVgg Unterhaching, die sich im Kellerduell 1:1 trennten. Haching ging nach der Pause durch Vollmann in Front, Kochendörfer glich jedoch wenig später für Waldhof aus. Und auch der 1. FC Nürnberg steckt nach der 1:4-Pleite in Stuttgart weiter im Abstiegssumpf. Berko (16.) und Schmidt (42.) stellten die Weichen für den VfB schon vor der Pause auf Sieg. Kiefer per Foulelfer und erneut Berko erhöhten nach dem Wechsel auf 4:0 für Stuttgart. Halimi gelang nur noch das Ehrentor (75.).

Hoffenheim verschafft sich Luft

Der Gewinner im Abstiegskampf war somit ganz klar die TSG Hoffenheim, die dank eines Doppelpacks von Thermann (17., 54.) mit 2:1 in Fürth gewann. Für Greuther traf D’Adamo nur noch zum Anschlusstor (68.). Weil einige seiner Spieler schon unter der Woche in der U23 zum Einsatz gekommen seien, habe die Frische etwas gefehlt, meinte TSG-Trainer Alfons Higl. "Trotzdem haben sich alle voll reingehängt und verdient gewonnen", lobte er auf der vereinseigenen Website.