A-Junioren Süd: Mainz siegt und bleibt erster Jäger

FC Bayern behauptet hauchdünne Führung

Bayerns Trainergespann: Co-Trainer Kim-Teong Lim und Chef Kurt Niedermayer.

Sahen einen sicheren Sieg gegen Freiburg: Bayerns Co-Trainer Kim-Teong Lim und Chefcoach Kurt Niedermayer. imago

FSV bleibt dran

Mainz löste am Sonntag eine Pflichtaufgabe mit einiger Mühe: Zu Gast am Bruchweg war das Schlusslicht aus Saarbrücken, das sich teuer verkaufte. Jacob verschaffte dem FCS-Nachwuchs sogar eine Pausenführung (11.). Erst im zweiten Durchgang setzten sich die Mainzer durch, Reljic und Schmidt drehten die Partie mit einem Doppelschlag (49., 52.). In der Schlussphase sorgte Bohl, der unter der Woche noch in zwei Testspielen für die deutsche U 18 im Einsatz war, für den Treffer zum 3:1-Endstand (83.). Die 05er bleiben durch den Erfolg weiterhin punktgleich mit dem FC Bayern auf Rang zwei.

Ein Punkt für den FCK

Ebenfalls am Sonntag folgte eine weitere Episode im Abstiegskampf des Vorjahes-Staffelsiegers 1. FC Kaiserslautern. Die Junioren der SpVgg Greuther Fürth waren zu Gast in der Pfalz und gaben einen möglichen Auswärtssieg noch aus der Hand. Nach torloser erster Hälfte sorgten neun turbulente Minuten für den 1:1-Endstand. Der zweitligaerfahrene Geis brachte die Fürther in Front (64.), nur vier Minuten später wurde Lauterns Bräuner wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen. In Unterzahl ergatterte der FCK aber doch noch einen Zähler: Öhler glich in der 73. Minute aus. Im 18. Spiel erzielten die "Roten Teufel" damit erst den 15. Treffer, der Abstand zum rettenden Platz elf beträgt acht Zähler.

FC Bayern siegt weiter in Serie

A-Junioren Bundesliga: Nachholspiele

Im Duell mit dem Tabellenvierten Freiburg hat der Nachwuchs des FC Bayern München bereits am Samstag vor einer beachtlichen Kulisse von 500 Zuschauern seine Klasse unter Beweis gestellt. Mit dem fünften Sieg in Folge hielt der FCB die Verfolger auf Abstand. Schöpf brachte den Rekordmeister in der 34. Minute mit 1:0 in Front, Duhnke erhöhte im zweiten Durchgang auf 2:0. Zwar markierte Kerk - im U-18-Länderspiel gegen Frankreich Doppeltorschütze - noch den Anschlusstreffer für die Breisgauer, der kam aber sechs Minuten vor dem Schlusspfiff zu spät.

Eintracht ärgert die Schwaben

Der VfB Stuttgart verliert unterdessen den Abstand auf die Top-Plätze. Die Schwaben kamen gegen die Eintracht aus Frankfurt nicht über ein 2:2 hinaus. Kiefer brachte dem VfB in der 40. Minute die 1:0-Pausenführung, auf die Rummel nach dem Seitenwechsel mit dem Ausgleich die richtige Antwort fand (49.). Doch erneut ging Stuttgart in Front, Cecen erzielte das 2:1, das bis zur Schlussminute Bestand hatte. Doch in der 90. Minute war der Kapitän der Eintracht, Wille, zur Stelle und sicherte seinem Team mit dem 2:2 einen Zähler.