3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 1. Spieltag
19:02 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Erdmann
TSV 1860

19:15 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Brandenburger
Münster

19:32 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Schauerte
Linksschuss
Münster

19:39 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Kindsvater
TSV 1860

19:44 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Heidemann
Münster

20:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Dressel
für Seferings
TSV 1860

20:06 - 51. Spielminute

Tor 1:1
Steinhart
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Kindsvater
TSV 1860

20:20 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Rodrigues Pires
für Brandenburger
Münster

20:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Schnellbacher
für Özcan
Münster

20:32 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Greilinger
für Willsch
TSV 1860

20:35 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Gebhart
für Bekiroglu
TSV 1860

20:39 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Greilinger
TSV 1860

20:42 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Dressel
TSV 1860

20:43 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Ru. Dadashov
für Litka
Münster

M60

MÜN

Mölders vergibt Großchance in der Nachspielzeit

Kein Happy End: Löwen verpassen Sieg bei Gebhart-Comeback

Der Ausgleichstreffer

Philipp Steinhart trifft zum Ausgleich, am Ende wäre sogar der Sieg drin gewesen: 1860 München startete mit einem 1:1 gegen Münster in die Saison. imago images

1860-Coach Daniel Bierofka setzte auf Sommerneuzugang Erdmann, der zusammen mit Kapitän Weber die Innenverteidigung bildete. Im Mittelfeld erhielt Seferings den Vorzug vor Gebhart, der erst am Montag zum dritten Mal bei den Löwen angeheuert hatte und zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm.

Münsters Trainer Sven Hübscher beorderte ganze sechs Sommerneuzugänge in die Startelf. Einzig die Defensive blieb gegenüber der Vorsaison (fast) unverändert, mit Schauerte, Brandenburger, Wagner, Özcan, Litka und Mörschel bekam die Anfangsformation ein neues Gesicht.

Die Atmosphäre war zu Beginn prächtig, auch wenn zahlreiche Gästefans aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nicht rechtzeitig den Weg ins Stadion an der Grünwalder Straße gefunden hatten. Während die Fans auf den Rängen feierten, konnte das Geschehen auf dem Platz nicht so ganz mithalten. Nach Erdmanns Gelber Karte (nach etwas mehr als zwei gespielten Minuten) blieben beide Mannschaften immer wieder an den gegnerischen Defensivreihen hängen. Gerade Münsters Abwehr um das Innenverteidigerduo Kittner und Scherder ließ die Löwen verzweifeln. In der Offensive kam von den Gästen, die den etwas gefälligeren Eindruck machten, jedoch auch nicht viel.

Bonmann überrascht - Schauerte dreht ab

Das sollte sich erst nach einer halben Stunde ändern. Während Mörschels Freistoß aus 30 Metern noch deutlich am Ziel vorbeiging (31.), staunte Löwen-Torwart Bonmann kurz darauf nicht schlecht, als der Ball plötzlich neben ihm im Winkel einschlug: Zuvor hatte sich Schauerte auf der rechten Seite etwas zu leicht gegen Steinhart und Wein durchgesetzt, war nach innen gezogen und hatte sein Glück mit einem harmlos anmutenden Linksschuss versucht. Da Erdmann den Fuß hineinhielt und den Ball unhaltbar abfälschte, drehte Münsters neuer Kapitän zum ersten Torjubel der Saison ab (32.).

Im Anschluss zeigten die Löwen zwar eine kleine Reaktion, agierten etwas entschlossener und mutiger nach vorne. Doch bis auf eine gefährliche Hereingabe von Willsch (36.) und eine Halbchance von Paul (37.) sprang nichts dabei heraus, ehe Schiedsrichter Harm Osmers zur Pause pfiff.

3. Liga, 1. Spieltag

Von 1860 musste mehr kommen - und die Löwen beglückten ihre Fans. Als Kindsvater einem Pass hinterher spurtete, lief Brandenburger ihm von hinten in die Beine und brachte den Münchner zu Fall. Die Folge: Elfmeter und der Ausgleich vom Punkt durch Steinhart (51.). Bitter für Münster: Kindsvater war vom Tor weg in Richtung Eckfahne gelaufen, die Situation ungefährlich gewesen.

Und plötzlich waren die Löwen bissig. Von einer Minute auf die andere waren die Hausherren das bessere Team, agierten viel dominanter und entschlossener im Spiel nach vorne. Von Abwarten war nun nicht mehr viel zu sehen, immer wieder rollten Angriffe in Richtung Schulze Niehues. Dieser musste jedoch nur selten eingreifen, weil seine Vordermänner meist gerade noch einen Fuß dazwischen bekamen und Schlimmeres verhinderten - so etwa, als Scherder vor Willsch klärte (62.) und Bekiroglu sechs Meter vor dem Tor nicht mehr an eine Hereingabe kam (68.).

Münster wankt, fällt aber nicht

Münster stand weiterhin unter Druck, doch Scherder, Kittner & Co. warfen sich in jeden Ball und hielten dem Druck stand. Dass es kurz darauf richtig laut im Grünwalder Rund wurde, lag dann auch nicht an einem Torschrei, sondern daran, dass Bierofka Neuzugang, Rückkehrer und Publikumsliebling Gebhart ins Spiel brachte. Der erfahrene und mit Offensivdrang ausgestattete Mittelfeldmann brachte noch einmal neuen Schwung in die Partie, doch die letzte und beste Chance leitete Kapitän Weber ein: Er verlängerte einen hohen Ball in den Lauf von Mölders, der aus sieben Metern zum Schuss kam. Dessen Schuss strich knapp über den Querbalken (90.+1), und Münster hatte es überstanden. So endete die Auftaktpartie mit einer Punkteteilung.

Tore und Karten

0:1 Schauerte (32', Linksschuss)

1:1 Steinhart (51', Foulelfmeter, Linksschuss, Kindsvater)

TSV 1860

Bonmann 3 - H. Paul 3,5, F. Weber 3, Erdmann 4,5 , Steinhart 3,5 - Wein 3, Seferings 5 , Bekiroglu 4 , Kindsvater 3 , Willsch 4,5 - Mölders 4

Münster

Schulze Niehues 3 - Schauerte 2,5 , Kittner 2,5, Scherder 3, Heidemann 3 - F. Wagner 3,5, Brandenburger 4 , Özcan 3 , Litka 4 , Cueto 4 - Mörschel 4

Schiedsrichter-Team

Harm Osmers Hannover

3
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Grünwalder Straße

Zuschauer

15.000 (ausverkauft)

1860 München gastiert am nächsten Samstag (14 Uhr) bei Eintracht Braunschweig. Für Preußen Münster geht es zeitgleich mit dem Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena weiter.

Die Trikots der Drittligisten 2019/20

Spielersteckbrief Gebhart

Gebhart Timo

Spielersteckbrief Mölders

Mölders Sascha