Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 28 2019
17:16 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Wittek
Fürth

17:16 - 17. Spielminute

Spielerwechsel
Raum
für Stefaniak
Fürth

17:21 - 22. Spielminute

Spielerwechsel
Abouchabaka
für Seguin
Fürth

17:26 - 27. Spielminute

Spielerwechsel
Seferings
für Steinhart
TSV 1860

17:28 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Mölders
TSV 1860

17:30 - 31. Spielminute

Spielerwechsel
Greilinger
für Kindsvater
TSV 1860

17:30 - 31. Spielminute

Spielerwechsel
M. Bauer
für Caligiuri
Fürth

17:35 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Berzel
TSV 1860

17:41 - 42. Spielminute

Spielerwechsel
Böhnlein
für Bekiroglu
TSV 1860

17:44 - 45. Spielminute

Tor 1:0
Keita-Ruel
Linksschuss
Fürth

FUE

M60

Kleeblättler holen gegen 1860 den 3. Platz beim Blitzturnier

Matchwinner Keita-Ruel belohnt Fürth

Oben wie unten: Dieses Foul von Sechzigs Benjamin Kindsvater (links) an Fürths Julian Green fasst die Partie gut zusammen.

Oben wie unten: Dieses Foul von Sechzigs Benjamin Kindsvater (links) an Fürths Julian Green fasst die Partie gut zusammen. imago images

Im Rahmen eines Blitzturniers im oberbayerischen Kirchheim bei München duellierten sich Borussia Mönchengladbach, FC Augsburg sowie 1860 und Fürth. Nachdem die beiden unterklassigen Teams jeweils 0:1 gegen die Bundesligisten verloren, spielten sie untereinander den dritten Platz aus.

Fürths Coach Stefan Leitl wechselte im Vergleich zur 0:1-Niederlage im Halbfinale des Blitzturniers gegen den FCA sechsmal: Funk, Keita-Ruel, Sarpei, Redondo, Meyerhöfer und Jäckel spielten für Burchert, Mavraj, Leweling, Mohr, Zahn und Sauer.

1860-Trainer Daniel Bierofka beließ es nach dem 0:1 gegen Gladbach bei zwei Wechseln in der Startaufstellung. Für Keeper Bonmann und Dressel begannen Hiller und Berzel.

Fürth spielbestimmend, Keita-Ruel Spielentscheider

Wie im Halbfinale übernahm Fürth von Beginn an die Spielkontrolle. Doch im Gegensatz zum Augsburg-Spiel konnte sich die Spielvereinigung gegen Sechzig auch Chancen erarbeiten. Greens Fernschuss entschärfte Hiller (8.), auch Keita-Ruel scheiterte am Keeper (16.). In einer kurzen Ruhepause bei Fürths Sturmlauf konnten die Löwen allerdings nicht für Entlastung sorgen.

Das führte dazu, dass Fürth wieder den Druck erhöhte. Erst verzog Redondo aus der Nahdistanz (25.), dann jagte der eingewechselte Abouchabaka das Kunstleder freistehend innerhalb des Sechzehners über den Kasten (27.) und schließlich köpfte wieder Redondo das Spielgerät knapp vorbei (40.). Fast mit dem Schlusspfiff belohnte sich Fürth doch noch: Keita-Ruel erlief einen langen Ball und schloss überlegt ab - 1:0 und die Entscheidung.

Obwohl es sich um ein Freundschaftsspiel handelte, war auch dieses Spiel - genau wie das Fürther Spiel gegen Augsburg, bei dem sich Mavraj und Sauer verletzten - von vielen Zweikämpfen geprägt. Wittek, Mölders und Berzel sahen jeweils die Gelbe Karte.

mxb