DM-Endrunde A-Junioren 2019, Halbfinale

Hinspiel: 2:2

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 4:2

19:31 - 43. Spielminute

Tor 1:0
Raschl
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Besong
Dortmund

19:54 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Mißner
Dortmund

19:59 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Raschl
Dortmund

20:02 - 58. Spielminute

Tor 2:0
Pena Zauner

Dortmund

20:04 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Kaparos
für Yildiz
Schalke

20:05 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Göckan
für Mißner
Dortmund

20:14 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Barnes
für Riemer
Schalke

20:15 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Aydin
für Biskup
Schalke

20:20 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Khadra
für Kehr
Dortmund

20:23 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Pherai
für Ibrahim
Dortmund

20:30 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Osterhage
Dortmund

20:31 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Besong
Dortmund

20:31 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Cestic
für Ahrend
Schalke

20:32 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Aydinel
für Besong
Dortmund

20:33 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Aydinel
Dortmund

20:37 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Terzi
Dortmund

BVB

S04

U-19-Meisterschaft: Dortmund gewinnt gegen Schalke mit 2:0

BVB ist Derbysieger und Finalist

Schuss ins Glück: Dortmunds Enrique Pena Zauner hebt den Ball bei einem Freistoß perfekt über die Mauer und trifft zum 2:0.

Schuss ins Glück: Dortmunds Enrique Pena Zauner hebt den Ball bei einem Freistoß perfekt über die Mauer und trifft zum 2:0. imago images

Dortmunds Trainer Benjamin Hoffmann wechselte im Vergleich zum 2:2-Hinspiel zweimal: Für Bakir (nicht im Kader) und Top-Torjäger Aydinel (17 Saisontore, auf der Bank) starteten Ibrahim und Besong.

Schalkes Coach Norbert Elgert tauschte lediglich einmal: Hinspiel-Held Biskup (traf in der 90.+4 zum 2:2) begann für Barnes (Bank).

Raschl trifft vom Punkt

Der erste Durchgang verlief ähnlich wie das Hinspiel: Beide Teams operierten viel mit langen Bällen und führten knackige Zweikämpfe. Königsblau hatte mit dieser Spielweise weniger Probleme als der BVB, dessen Hintermannschaft sich selbst mehrfach durch Fehlpässe und Ballverluste in Gefahr brachte.

Die größten Schalker Chancen vergaben Can (13.) und Kutucu (25., 38.) teilweise leichtfertig. Auf Dortmunder Seite ließ der bullige Angreifer Besong (9., 15.) die besten Gelegenheiten liegen. Kurz vor der Pause legte S04-Kapitän Can den Deutsch-Kameruner im Sechzehner, nachdem Raschl (wechselt im Sommer in den Dortmunder Profikader) den Ball mit einem beherzten Antritt über das halbe Feld trieb (42.). Den fälligen Strafstoß übernahm Raschl und traf zur Führung (43.). Noch im Hinspiel verschoss der 19-Jährige, verwandelte aber den Nachschuss.

Pena Zauner verwandelt einen direkten Freistoß

Nach Wiederanpfiff griff Königsblau höher an, Dortmund setzte auf Konter über die sich bietenden Räume: Ähnlich wie Raschl im ersten Durchgang, marschierte Osterhage energisch durch die Schalker Hälfte, ehe er gelegt wurde - dieses Mal außerhalb des Strafraums (57.). Den fälligen Freistoß verwandelte Pena Zauner trotzdem gekonnt (58.) - 2:0.

Innerhalb von einer Zeigerumdrehung verpasste kurz darauf der Torschütze das Dortmunder 3:0 (61.) und Mercan nach feinem Kutucu-Zuspiel den Schalker Anschlusstreffer (61.). Danach ließen die Gelsenkirchener in Person von Kutucu gleich mehrfach Chancen liegen (73., 78., 90.+4), sodass der BVB die Führung über die Zeit rettete.

Dortmund zieht somit ins Finale um die deutsche U-19-Meisterschaft ein. Dort duelliert sich die Hoffmann-Elf am Sonntag (12.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Großaspach mit dem VfB Stuttgart, der sich im Rückspiel mit 3:2 nach Elfmeterschießen gegen den VfL Wolfsburg durchsetzte.

"Wir hatten nach der an Schalke verlorenen Westdeutschen Meisterschaft etwas gutzumachen. Jetzt haben wir gezeigt, wer die Nummer eins im Westen ist", freute sich Dortmunds Keeper Hawryluk nach Abpfiff. Seiner Meinung nach war die geschlossene Mannschaftsleistung ausschlaggebend für den Erfolg: "Mentalität, Siegeswille und Laufleistung des gesamten Teams waren erstklassig."