Europa League Spielbericht

Europa League 2018/19, Achtelfinale
21:11 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Rodrigo Moreno

Valencia

21:19 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Kaboré
FK Krasnodar

21:23 - 24. Spielminute

Tor 2:0
Rodrigo Moreno

Valencia

21:44 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Claesson
FK Krasnodar

22:11 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Parejo
Valencia

22:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Ari
für Stotsky
FK Krasnodar

22:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Santi Mina
für Rodrigo Moreno
Valencia

22:20 - 63. Spielminute

Tor 2:1
Claesson

FK Krasnodar

22:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Cheryshev
für Goncalo Guedes
Valencia

22:28 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Martynovich
FK Krasnodar

22:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Ruben Sobrino
für Gameiro
Valencia

22:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Suleymanov
für Wanderson
FK Krasnodar

22:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Coquelin
Valencia

22:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Olsson
FK Krasnodar

22:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Golubev
für Gazinsky
FK Krasnodar

VAL

KRA

Krasnodar dominiert den zweiten Durchgang

Der doppelte Rodrigo Moreno - aber auch ein Auswärtstor

Rodrigo Moreno

Maß genommen: Rodrigo Moreno schaut seinem Schuss zum 1:0 hinterher. imago

Valencias Trainer Marcelino nahm nach dem 2:0-Heimsieg gegen Bilbao gleich sieben Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Wass, Roncaglia, Gaya, Torres, Cheryshev, Kondogbia und Mina wurden von Piccini, Paulista, Lato, Guedes, Soler, Coquelin und Gameiro vertreten.

Krasnodar-Coach Murad Musaev tauschte nach dem 1:1 bei Spartak Moskau dagegen dreimal Personal: Statt Fjuluson, Pereyra und Suleymanov standen Spajic, Stotsky und Olsson von Beginn an auf dem Rasen.

Die Offensive der Fledermäuse, die im Finale der Copa del Rey auf den FC Barcelona treffen wird, steht und fällt in dieser Saison zumeist mit Rodrigo Moreno. Der stand gegen Leverkusen-Bezwinger Krasnodar einmal mehr in der Startelf und nach zwölf Minuten fiel der Führungstreffer - natürlich durch ihn: Parallel zur Strafraumkante zog der Linksfuß von rechts in die Mitte und brachte die Kugel genau im langen Eck unter - 1:0.

Gameiros Riesenchance

Auch in der Folge gaben die Hausherren den Ton an und verliehen ihrem offensichtlichen Anliegen zeitig Nachdruck: Stratege Parejo setzte auf links Lato ein, dessen Hereingabe in der Mitte genau bei Rodrigo Moreno landete - 2:0 (24.). Das dritte Tor für die Spanier verpasste dessen Sturmkollege Gameiro, der nach einem Konter frei vor dem beinahe leeren Gehäuse den eigentlich schon geschlagenen Safonov anschoss (30.). Die erste gute Chance der Gäste verbuchte Stotsky, Neto war aber auf seinem Posten (35.). Sekunden vor dem Halbzeitpfiff vergab Spajic dann sogar einen waschechten Hochkaräter, als er freistehend aus wenigen Metern über das Tor köpfte (45.+2).

Achtelfinal-Hinspiele der Europa League

Nach Wiederbeginn wurden die Rollen allem Anschein nach vertauscht. Der Außenseiter nahm sich der Sache aktiv an, erzielte in der 52. Minute beinahe den Anschlusstreffer - doch Petrov verfehlte das kurze Eck nach einer Flanke um Zentimeter. Elf Zeigerumdrehungen später schlug Claesson zu: Nach einem Steilpass schirmte er im Dribbling die Kugel vor Piccini ab und schob sie an Neto vorbei zum 1:2 (63.). In der Folge gelang den wirklich dominanten Gästen trotz guter Ansätze kein zweiter Treffer, während sich Valencia erst in der Schlussphase - Kopfball Mina (89.) - wieder bemerkbar machte.

Dennoch hat Valencia die bessere Ausgangsposition für das Rückspiel. Ehe dieses am nächsten Donnerstag (18.55 Uhr) in Russland ansteht, ist Valencia am Sonntag (16.15 Uhr) beim FC Girona zu Gast. Krasnodar empfängt tags darauf (17.30 Uhr) FK Orenburg. Das Viertelfinale der Europa League wird am 15. März (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Nyon ausgelost.

0

Bilder zur Partie FC Valencia - FK Krasnodar