Champions League 2018/19, Achtelfinale
21:10 - 8. Spielminute

Gelbe Karte
Diego Costa
Atl. Madrid

21:51 - 45. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Thomas
Atl. Madrid

22:17 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Alex Sandro
Juventus

22:19 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Morata
für Diego Costa
Atl. Madrid

22:22 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Lemar
für Thomas
Atl. Madrid

22:28 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Correa
für Koke
Atl. Madrid

22:31 - 70. Spielminute

Tor annulliert
Morata
Atl. Madrid

22:34 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Can
für Pjanic
Juventus

22:40 - 78. Spielminute

Tor 1:0
Gimenez
Rechtsschuss
Atl. Madrid

22:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Bernardeschi
für Dybala
Juventus

22:44 - 83. Spielminute

Tor 2:0
Godin
Rechtsschuss
Atl. Madrid

22:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Joao Cancelo
für Matuidi
Juventus

22:50 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Griezmann
Atl. Madrid

ATL

JUV

Alte Dame steht vor schwerer Aufgabe im Rückspiel

Gimenez und Godin vermiesen Ronaldos Madrid-Rückkehr

Großer Jubel: José Gimenez bringt Atletico in Führung.

Großer Jubel: José Gimenez bringt Atletico in Führung. Getty Images

Atletico-Coach Diego Simeone wechselte nach der 0:1-Niederlage bei Rayo Vallecano viermal: Juanfran, Koke, Thomas und Diego Costa (nach Verletzung wieder in der Startelf) begannen für Arias, Correa, Morata (alle Bank) und Vitolo (nicht im Kader).

Juventus-Trainer Massimiliano Allegri nahm im Vergleich zum 3:0 gegen Frosinone Calcio drei Wechsel vor: Alex Sandro, Matuidi und Pjanic starteten für Joao Cancelo, Can (beide Bank) und Khedira (Herzprobleme) .

Die Partie hatte kaum begonnen, da gab es schon den ersten kleinen Aufreger: Griezmann wurde nach seinem Schuss im Strafraum von Matuidi getroffen, die Pfeife des deutschen Schiedsrichters Felix Zwayer blieb stumm (1.). Anschließend übernahm Juve das Kommando. Für Ronaldo gab es wegen seiner Real-Vergangenheit bei jedem Ballkontakt Pfiffe von den Atletico-Fans. Beinahe hätte der Portugiese seine eigene Antwort darauf gegeben, aber Oblak kratzte den wuchtigen Freistoß des Angreifers über die Latte (9.). Drei Minuten später kam Bonucci zu einer guten Kopfballchance, er nickte das Leder drüber.

Elfmeter wird zurückgenommen

Achtelfinal-Hinspiele

Atletico war gewohnt bissig in den Zweikämpfen - und hatte durch Thomas den ersten Torschuss (15.). Fortan flachte die Begegnung ab, beide Teams standen erwartungsgemäß sehr kompakt und ließen wenig zu, Strafraumszenen waren dadurch Mangelware. In der 27. Minute zeigte Zwayer nach einem leichten Halten von de Sciglio gegen Costa auf den Punkt. Aber der Videoschiedsrichter griff ein, denn das Foul fand vor dem Sechzehner statt. Den anschließenden Freistoß zog Griezmann aufs links Eck, Szczesny parierte. Vielmehr war in der ersten Hälfte nicht los, Dybala stellte Oblak aus der Distanz vor keine Probleme (34.). Bitter aus Atletico-Sicht: Costa und Thomas holten sich die dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb ab und werden im Rückspiel am 12. März fehlen.

Szczesny rettet gegen Griezmann

Juve begann nach der Pause wieder mit mehr Ballbesitz, die ganz dicken Chancen hatte allerdings Atletico: Griezmann schickte Costa auf die Reise, der enteilte Bonucci und schob den Ball frei vor Szczesny rechts am Kasten vorbei (50.). Nach einem harmlosen Distanzschuss von Pjanic (52.) hatten die Gäste in der 53. Minute großes Glück: Griezmann wollte Szczesny mit einem Heber überlisten - der Keeper lenkte das Leder gerade so mit den Fingerspitzen noch an die Latte.

Gimenez und Godin belohnen Atletico

Eng bewacht: Cristiano Ronaldo gegen José Gimenez.

Eng bewacht: Cristiano Ronaldo gegen José Gimenez. imago

Die Gastgeber waren klar gefährlicher, Juve enttäuschte offensiv und hatte gar keine Ideen. Nach 70 Minuten jubelten die Atletico-Fans über die vermeintliche Führung durch Morata gegen seinen Ex-Klub. Aber Zwayer schaute sich den Treffer nach Absprache mit dem Videoassistenten noch einmal an - und nahm das Tor zurück, denn der Stürmer hatte vor seinem Treffer Chiellini zu Fall gebracht. Allerdings fiel die verdiente Führung acht Minuten später: Nach einem Freistoß bekam Juve den Ball nicht zwingend weg, Gimenez bedankte sich und vollendete. Aber damit nicht genug, die Colchoneros waren nun voll am Drücker: Griezmanns Freistoß bekam Mandzukic erneut nicht weit genug weg, Godin vollendete rechts im Strafraum und stellte auf 2:0 (83.).

Juve benötigte nun eigentlich ein Auswärtstor, um die Aufgabe im Rückspiel etwas einfacher zu machen. Der eingewechselte Bernardeschi scheiterte an Oblak (90.) und Ronaldo bekam auf seinen Kopfball keinen richtigen Druck (90.+3). Somit blieb es beim nicht unverdienten 2:0 für Atletico und CR7 erlebte eine unangenehme Rückkehr nach Madrid.

Die Spanier spielen am Sonntag gegen Villarreal (16.15 Uhr). Juventus ist ebenfalls am Sonntag zu Gast beim FC Bologna (15 Uhr).

16

Bilder zur Partie Atletico Madrid - Juventus Turin