U-21-Europameisterschaft 2019, Vorrunde, 1. Spieltag
18:47 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Leya Iseka

Vorbereitung Mbenza
Belgien

18:57 - 26. Spielminute

Tor 1:1
Zurkowski

Vorbereitung Jagiello
Polen

19:11 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Faes
Belgien

19:36 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Lukebakio
Belgien

19:40 - 52. Spielminute

Tor 2:1
Bielik

Polen

19:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Verschaeren
für Leya Iseka
Belgien

20:00 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Bielik
Polen

20:07 - 79. Spielminute

Tor 3:1
Szymanski

Vorbereitung Zurkowski
Polen

20:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Amuzu
für De Norre
Belgien

20:12 - 84. Spielminute

Tor 3:2
Cools

Vorbereitung Lukebakio
Belgien

20:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Bochniewicz
für Jagiello
Polen

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Saelemaekers
für Mbenza
Belgien

20:20 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Jozwiak
für Michalak
Polen

20:22 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Jozwiak
Polen

20:21 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Grabara
Polen

POL

BEL

Polen überrascht beim Auftaktspiel

Eiskalte Polen schlagen Belgien 3:2

Sebastian Szymanski

Bejubelte sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:1: Sebastian Szymanski. imago images

Die Polen begannen das Auftaktspiel eher verhalten und überließen den Belgiern den Ball. Die "Young Devils" wussten auch mit dem Ballbesitz viel anzufangen, sie ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und Mangala setzte in der 14. Minute das erste Ausrufezeichen: Der Mittelfeldspieler hämmerte das Spielgerät aus 25 Metern zentraler Position an den linken Innenpfosten. Nur zwei Minuten später wurde die Überlegenheit dann zur Führung genutzt: Über den linken Flügel marschierte Mbenza und bediente mit einem flachen Pass im Strafraum den freistehenden Leya Iseka. Der hatte aus kurzer Distanz keine Schwierigkeiten, das Leder an Grabara vorbei ins lange Eck zu schieben.

Danach kontrollierte Belgien die Partie weiter, doch Polen schaffte völlig aus dem Nichts den Ausgleich (26.): Zurkowski wurde von der belgischen Defensive nicht richtig angegriffen und zog einfach mal ab, der Flachschuss des Polen hoppelte etwas und landete am nicht ganz machtlosen Jackers vorbei im linken unteren Eck. Danach waren die Belgier wie von der Rolle und konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen: Jackers parierte in der 45. Minute einen Abschluss von Kownacki stark und hielt das Unentschieden fest.

Polen dreht die Partie

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die Belgier deutlich verunsichert und weit vom kontrollierten Spiel der ersten 25 Minuten entfernt. Und die Passivität wurde in der 53. Minute bestraft: Nach einer Ecke stieg Bielik höher als Cools und setzte das Leder punktgenau an den linken Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang. Nun wirkten die Belgier endgültig wie gelähmt und es kam noch dicker: Zurkowski narrte Cobbauut im Strafraum und spitzelte das Leder zu Szymanski, der ohne Probleme zum 3:1 vollstreckte (79.).

Die Partie schien entschieden, doch die Belgier kamen noch einmal ran. Cools stieg nach einer Lukebakio-Ecke höher als sein Bewacher Bielik und traf per Kopf zum Anschlusstreffer (84.). Beim 3:2 blieb es dann bis zum Schluss, obwohl die "Young Devils" alles versuchten, die Partie auszugleichen. Polen hat damit einen optimalen Start ins Turnier hingelegt, Belgien hingegen hat nun ein hartes Stück Arbeit vor sich, wenn sie das Halbfinale noch erreichen wollen.

Für Polen geht es am kommenden Mittwoch (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Gastgeber Italien weiter. Belgien trifft ebenfalls am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf Spanien.

14

Spieler des Turniers: Fabian folgt auf Mitspieler Ceballos