Nationalteams Freundschaftsspiele 2018, 7. Spieltag
20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Fernandes
für G. Xhaka
Schweiz

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Al. Ajeti
für Gavranovic
Schweiz

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Moubandjé
für Zuber
Schweiz

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Shaqiri
für Freuler
Schweiz

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Mbabu
für Lang
Schweiz

20:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Salem Ali Al Hajri
für
Katar

20:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Sow
für Zakaria
Schweiz

20:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Karim Boudiaf
für
Katar

20:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Ahmed Alaaeldin Abdelmotaal
für
Katar

20:43 - 86. Spielminute

Tor 0:1
Akram Afif

Katar

20:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Ali Hassan Afif Yahya
für
Katar

20:50 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Ali Awad Bujaloof
für Akram Afif
Katar

20:48 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Abdelkarim Hassan Al Haj Fadlalla
Katar

SUI

KAT

Unkreative Eidgenossen werden kurz vor Schluss bestraft

Akram Afif macht's möglich: Katar besiegt die Schweiz

Hassan Abdelkarim (l.), Denis Zakaria

Großer Erfolg für ein kleines Fußballland: Katars Abdelkarim (l.) gegen Zakaria. Imago

Das Team von Trainer Vladimir Petkovic kam nur schwer in die Partie und zeigte sich lange Zeit ideenlos nach vorne. Der WM-Gastgeber von 2022 dagegen stand defensiv gut und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche nach vorne.

Im Schweizer Aufgebot standen unter anderem Leipzigs Mvogo, Hamburgs Lacroix, Gladbachs Zakaria und mit Xhaka (FC Arsenal) und Shaqiri (Liverpool) zwei ehemalige Bundesliga-Profis. Wirkliche Gefahr strahlte jedoch niemand im Team der Eidgenossen aus. Die größte Chance in der ersten Hälfte hatte ein weiterer Gladbacher: Lang scheiterte am Pfosten.

Afif mit dem Lucky Punch

Im zweiten Durchgang taten die Gastgeber mehr für das Spiel, Debütant Fassnacht traf die Latte. Vier Minuten vor dem Ende konterten die Katari dann mustergültig: Afif hatte auf links viel Platz, tanzte den herauseilenden Mvogo aus und schob dann problemlos ins leere Tor ein. Die vielumjubelte Führung brachten die Gäste über die Zeit, so dass am Ende ein überraschender Erfolg für das Emirat stand. Für die Schweizer geht es am Sonntag (20.45 Uhr) mit der Nations League-Partie gegen Belgien weiter.

kon