Champions League 2018/19, Vorrunde, 5. Spieltag
18:58 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Koke
Rechtsschuss
Vorbereitung Griezmann
Atl. Madrid

19:20 - 24. Spielminute

Tor 2:0
Griezmann
Linksschuss
Vorbereitung Correa
Atl. Madrid

19:40 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Griezmann
Atl. Madrid

19:58 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Vitolo
für Koke
Atl. Madrid

20:06 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Tielemans
Monaco

20:07 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Falcao
für Sylla
Monaco

20:15 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Thuram
für Golovin
Monaco

20:15 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Diop
für Chadli
Monaco

20:15 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
N. Kalinic
für Lemar
Atl. Madrid

20:20 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Biancone
Monaco

20:22 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Saul Niguez
für Correa
Atl. Madrid

20:34 - 82. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Savic
Atl. Madrid

20:35 - 83. Spielminute

Handelfmeter
Falcao
verschossen
Monaco

20:39 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Thomas
Atl. Madrid

20:43 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Filipe Luis
Atl. Madrid

ATL

MON

Monaco mit drei 17-Jährigen - Falcao vergibt Elfmeter

Griezmann führt Atletico in die K.-o.-Phase

Antoine Griezmann (re.)

Mann des Abends: Antoine Griezmann (re.) hatte entscheidenden Anteil an Atleticos Sieg gegen Monaco. imago

Atletico-Coach Diego Simeone änderte seine Startelf nach dem 1:1 in La Liga gegen den FC Barcelona auf zwei Positionen: Anstelle von Saul Niguez (auf der Bank) und Diego Costa (nicht im Kader) begannen Thomas und Correa.

Monacos Trainer Thierry Henry tauschte fünfmal im Vergleich zum erlösenden 1:0 gegen Caen , dem ersten Sieg unter seiner Regie: Falcao und der frühere Leverkusener Henrichs rückten ebenso aus der Startelf wie Pierre-Gabriel, Ait Bennasser und Diop. Für sie spielten Biancone, Raggi, Massengo, Sylla und Grandsir.

Badiashile fälscht entscheidend ab

Nach nicht einmal zwei Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Netz: Griezmann spielte Koke in zentraler Position an, der Mittelfeldmann schlenzte die Kugel aus der zweiten Reihe aufs Tor - und traf, da Badiashile abfälschte (2.). Nach dieser frühen Führung war Atletico stets Herr der Lage. Die Colchoneros dominierten die Partie nach Belieben, doch Lemar scheiterte per Freistoß am Außenpfosten (8.).

Mitte der ersten Hälfte legte die Hausherren aber nach: Correa spielte Jemerson im Sechzehner aus und fand Griezmann mit einem Rückpass von der Grundlinie - der Franzose markierte mit einem Außenrist-Schuss das 2:0 (24.). Monaco blieb in den ersten 45 Minuten in der Offensive völlig harmlos.

Gruppe A, 5. Spieltag

Falcao vergibt aus acht Metern

Nach dem Seitenwechsel entdeckten die Gäste aber ihren Offensivgeist. Zunächst hätte Atletico einen Strafstoß bekommen müssen, als Jemerson Arias am Fünfmeterraum legte, der finnische Referee Mattias Gestranius jedoch nicht auf den Punkt zeigte (53.). Dann kam Monaco in Person des eingewechselten Falcao zu einer Großchance: Der Angreifer zog aus rund acht Metern aus der Drehung ab, Oblak fing den Ball allerdings sicher (60.).

Atletico war in der zweiten Hälfte zu passiv, verteidigte in aller Regel aber zumindest konsequent und ließ nicht allzu viel zu. Dennoch hätte die Partie kurz vor Schluss noch mal kippen können: Tielemans zog aus der zweiten Reihe ab, der mit Gelb vorbelastete Savic blockte mit dem Arm und sah Gelb-Rot (82.). Zudem zeigte Schiedsrichter Gestranius auf den Punkt. Falcao trat an - und zielte neben das Tor (83.). So blieb es beim 2:0. Damit steht Atletico im Achtelfinale, Monaco hingegen als Gruppenletzter fest.

Für die Colchoneros geht es am Sonntag (16.15 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim FC Girona weiter. Henrys Team hat tags zuvor (20 Uhr) Montpellier zu Gast.

0

Bilder zur Partie Atletico Madrid - AS Monaco