Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 36. Spieltag
21:39 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Dzeko
Roma

21:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Cristante
für Lo. Pellegrini
Roma

21:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bentancur
für Pjanic
Juventus

22:02 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Can
Juventus

22:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Zaniolo
Roma

22:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Cengiz Ünder
für Kluivert
Roma

22:08 - 79. Spielminute

Tor 1:0
Florenzi

Roma

22:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Alex Sandro
für Matuidi
Juventus

22:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Joao Cancelo
für de Sciglio
Juventus

22:21 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:0
Dzeko

Roma

22:20 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Kolarov
Roma

ROM

JUV

2:0-Sieg hält Roma im Kampf um Europa

Ronaldo provoziert, Florenzi antwortet - die Roma siegt

Edin Dzeko

Traf in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand: Edin Dzeko. getty images

Die AS Rom empfing Juventus Turin und musste gewinnen, um im Kampf um die Champions-League-Plätze den Anschluss an Inter Mailand zu halten. Nach verhaltenen ersten Minuten nahm die Partie Fahrt auf und in der siebten Minute hatten die mitgereisten Fans der Turiner schon den Torschrei auf den Lippen, aber Mirante verhinderte mit einem tollen Reflex gegen Cuadrado die Führung der Alten Dame. Den Vorstößen der Hausherren fehlte die nötige Zielstrebigkeit und die Hauptstädter konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, der in der 17. Minute erneut das mögliche 0:1 gegen den freistehenden Dybala verhindern konnte.

Nur eine Minute später war Juve im Glück. El Shaarawy bediente im Strafraum Pellegrini, dessen verunglückte Flanke an der Latte endete. Mit dem Aluminiumtreffer, begann die bis dato beste Phase der Römer: Der starke El Shaarawy spielte gut Zaniolo frei, dessen Flanke Chiellini abfangen konnte (25.), und Pellegrinis Volleyabnahme ging ein gutes Stück vorbei (27.). Mitten in die Drangphase der Gastgeber hinein musste Mirante zum dritten Mal an diesem Abend die Römer im Spiel halten. Ronaldo bediente erneut Dybala, dessen Abschluss aus knapp 15 Metern der Schlussmann mit Können und Glück an den rechten Pfosten abwehren konnte. In der 37. Minute stand erneut El Shaarawy im Mittelpunkt: der Italiener schüttelte erst de Sciglio ab, ließ anschließend Caceres schlecht aussehen und konnte im letzten Moment durch Chiellini am Abschluss gehindert werden. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.

Florenzi und Dzeko sorgen für die Entscheidung

Die erste klare Chance des zweiten Durchgangs hatte die Roma. In der 49. Minute verpasste Dzeko noch eine El-Shaarawy-Hereingabe, aber nur sechs Minuten später wurde es deutlich gefährlicher: Kluivert bediente den italienischen Nationalspieler, der aus elf Metern knapp das Gehäuse verfehlte (55.). In der 59. Minute ließ sich Ronaldo zu einer unnötigen Provokation in Form einer abfälligen Geste gegenüber Roma Kapitän Florenzi hinreißen, die beiden mussten von ihren Mitspielern getrennt werden und das Spiel wurde nach einer kurzen Unterbrechung fortgesetzt.

Tore und Karten

1:0 Florenzi (79')

2:0 Dzeko (90' +2)

Roma

Mirante - Florenzi , Manolas , Fazio , Kolarov - N’Zonzi , Lo. Pellegrini , Kluivert , Zaniolo , El Shaarawy - Dzeko

Juventus

Szczesny - de Sciglio , Caceres , Chiellini , Spinazzola - Can , Pjanic , Matuidi - Ju. Cuadrado , Dybala , Cristiano Ronaldo

Schiedsrichter-Team

Davide Massa Italien

Spielinfo

Stadion

Olimpico

Zuschauer

50.825

In der 65. Minute zappelte der Ball im Tor der Hauptstädter, Ronaldos Jubel endete allerdings bereits früh. Der Portugiese stand beim Zuspiel von Dybala einen Schritt im Abseits und das Tor zählte zurecht nicht. Zwei Minuten später war es wiederum Mirante, der einen Torschrei der Turiner verhinderte. Als alle mit einem 0:0 rechneten und das Spielniveau zunehmend abflachte, war Florenzi zur Stelle. Der Abwehrspieler wurde von Dzeko gut in Szene gesetzt und konnte mit einem geschickten Lupfer das 1:0 für die Römer markieren (79.). Juve versuchte noch einmal alles und wurde in der Nachspielzeit klassisch ausgekontert: Ünder marschierte mit Tempo über das Feld und bediente den freistehenden Dzeko, der mit einem überlegten Flachschuss den Schlusspunkt der Partie setzte. Mit dem Sieg bleiben die Römer im Kampf um die Champions-League-Plätze dabei, müssen allerdings auf einen Patzer von Inter Mailand hoffen.