Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 9. Spieltag
18:10 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Romero
Genua

18:19 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Cristiano Ronaldo

Juventus

18:31 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Benatia
Juventus

19:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Douglas Costa
für Ju. Cuadrado
Juventus

19:25 - 67. Spielminute

Tor 1:1
Bessa

Genua

19:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Dybala
für Matuidi
Juventus

19:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Criscito
Genua

19:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Günter
für Pedro Pereira
Genua

19:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Bernardeschi
für Mandzukic
Juventus

19:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Hiljemark
für Bessa
Genua

19:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Pandev
für Kouamé
Genua

19:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Pandev
Genua

JUV

GEN

Genuas Bessa gleicht Ronaldos Tor aus

Weil die Abwehr schläft: Juve lässt erstmals Federn!

CFC Genua

Diebische Freude: Der CFC Genua nimmt aus Turin einen Punkt mit. imago

Ein Tor von Cristiano Ronaldo reichte nicht, Juventus patzte erstmals in dieser Serie-A-Saison und spielte nur 1:1 gegen den CFC Genua. Trainer Max Allegri hatte erstmals seit dessen Rückkehr Bonucci mit der Kapitänsbinde versehen, während Khedira nach seiner Oberschenkelverletzung für das anstehende Champions-League-Spiel gegen Manchester United geschont wurde. Die Curva Sud blieb nach rassistischen Ausfällen der Fans für erwachsene Fans geschlossen - Kinder sorgten stattdessen für Stimmung.

Einzigartig: Nummer 400 für CR7

Seit 1991 hatten die Bianconeri nicht mehr zu Hause gegen den CFC verloren (0:1, Tor Tomas Skuhravy), 15 Mal gewonnen und dreimal unentschieden gespielt. Nach einem weiteren Dreier sah es auch diesmal lange Zeit aus. Cristiano Ronaldo köpfte zunächst an den Pfosten, nachdem Cuadrado fein geflankt hatte (13.). Wenig später machte es der Portugiese besser: Nach Cancelos abgefälschtem Flachschuss staubte CR7 ab - ausgerechnet durch die Beine von Genuas Wunderstürmer Piatek, der weit nach hinten geeilt war (18.). Für Ronaldo war es der 400. Karriere-Treffer in einer der fünf europäischen Topligen (fünfmal Juve, 311-mal Real Madrid, 84-mal Manchester United) - das hat bisher noch kein Fußball-Profi geschafft.

Noch vor der Pause verhinderte Gäste-Schlussmann Radu mit einer starken Parade gegen den Superstar das 0:2. Mit einer verdienten Führung für den Favoriten ging es in die Kabinen, vom Außenseiter kam offensiv wenig.

Kurioses Gegentor mit Effet

Im zweiten Abschnitt kam Mandzukic nicht richtig an eine scharfe Flanke von Alex Sandro heran (47.), in der Folgezeit trat dann auch Piatek auf den Plan. Der neunmalige Torschütze prüfte seinen polnischen Landsmann Szczesny im Juve-Tor mit einem tückischen Aufsetzer (53.) und köpfte kurz darauf unbedrängt am langen Pfosten vorbei (56.). Genua war drin im Spiel - und Juventus schlafmützig! Nach einem kuriosen Flugball Richtung Eckfahne dachten die Hausherren-Abwehrspieler, dass die Kugel ins Toraus gehen würde. Denkste! Der Effet des Spielgeräts hielt dieses im Spiel, Kouame reagierte gedankenschnell und schlug den Ball ins Zentrum, wo Bessa problemlos einnicken konnte (67.). Die schelmische Freude beim Underdog war groß, der erste Auswärtstreffer des Traditionsvereins bei Juve fünfeinhalb Jahren perfekt.

Piatek erstmals ohne Treffer

Allegri brachte unter anderem Dybala für die Schlussoffensive, doch den Weg ins Tor von Radu fand der Ball in der Folgezeit nicht mehr. Ronaldo setzte einen Kopfball Sekunden nach dem 1:1 knapp vorbei, Pjanic und Dybala verfehlten wiederholte Male ihr Ziel.

Mit 25 Punkten aus neun Spielen bleiben die Turiner trotz des Unentschiedens souveräner Spitzenreiter in Italien. CFC-Torjäger Piatek verzeichnete unterdessen erstmals in einem Ligaspiel in dieser Saison keinen Torerfolg und bleibt bei neun Erfolgen stehen.

aho