Serie A Spielbericht

Serie A 2018/19, 3. Spieltag
20:32 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Mandzukic

Juventus

20:43 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Pjanic
Juventus

21:03 - 33. Spielminute

Tor 1:1
Gervinho

Parma

21:10 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Bernardeschi
Juventus

21:17 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
L. Rigoni
Parma

21:43 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Douglas Costa
für Bernardeschi
Juventus

21:46 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Matuidi

Juventus

21:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Deiola
für L. Rigoni
Parma

21:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
da Cruz
für Gervinho
Parma

22:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Can
für Pjanic
Juventus

22:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Dybala
für Khedira
Juventus

22:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Ceravolo
für di Gaudio
Parma

22:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Ju. Cuadrado
Juventus

PAR

JUV

Aufsteiger ärgert den Serienmeister kurzzeitig

Juve siegt dank Matuidi, Ronaldo wartet weiter

Matuidi

Mit einem sehenswerten Treffer der Matchwinner: Blaise Matuidi Getty Images

Juventus Turin kam mit der vollen Kapelle zum Aufsteiger nach Parma. Auch Superstar Cristiano Ronaldo, der einer UEFA-Gala am Donnerstagabend überraschend fern blieb, stand in der Startelf. Der Alten Dame glückte ein perfekter Start ins Spiel. Eine Flanke von Cuadrado fiel nach einem Kopfball-Duell Mandzukic vor die Füße. Der Kroate erkannte die Gelegenheit sofort und schob zur frühen Führung ein (2.). Es lief direkt für den Serienmeister, doch Parma wollte sich diesem Schicksal nicht ergeben und spielte direkt munter mit.

Parma spielt munter mit

Stulac verzeichnete in der 14. Minute eine richtig gefährliche Möglichkeit, als er mit seinem Freistoß an die Latte das Juve-Gehäuse zum Wackeln brachte. Doch auch aus dem Spiel heraus konnte der Aufsteiger Gefahr heraufbeschwören. So auch, als nicht nur Parmas Mittelstürmer Inglese eine scharfe Flanke verpasste, sondern auch Juve-Keeper Szczesny. Gervinho bedankte sich und drückte den Ball über die Linie. Für den Ivorer, der aus China kam und schon für Arsenal und die Roma aktiv war, war es der erste Treffer im Parma-Dress (33.).

In den folgenden Minuten zeigte sich die sonst so stabile Juventus-Abwehr verwundbar. Iacopinis Kopfball konnte Szczesny entschärfen (39.), bei Rigonis guter Chance auf die Halbzeitführung klärte der polnische Schlussmann im Verbund mit Chiellini (45.+1).

Juve kommt druckvoll aus der Kabine

Es war klar, dass die Turiner im zweiten Abschnitt aktiver werden mussten, wenn es keinen Punktverlust beim Aufsteiger geben sollte. Und die Allegri-Elf kam druckvoll aus der Kabine. Khedira und Ronaldo verzeichneten die ersten Abschlüsse, die nicht von Erfolg gekrönt waren. Besser machte es Blaise Matuidi. Nach feinem Absatz-Assist von Mandzukic hämmerte der Weltmeister den Ball humorlos aus kurzer Distanz in die Maschen (58.). Zu diesem Zeitpunkt ging die erneute Juve-Führung voll in Ordnung.

Im weiteren Verlauf des zweiten Durchgangs spielte die Alte Dame clever, allerdings ohne zu glänzen. Der eingewechselte Douglas Costa setzte nochmal ein Ausrufezeichen, als der Brasilianer von rechts nach innen zog und mit links abzog. Sein satter Schuss klatschte an den Außenpfosten (73.). Im zweiten Abschnitt stabilisierte sich die Hintermannschaft um Chiellini und Bonucci. Parma Calcio kam zu keinen nennenswerten Gelegenheiten mehr und so stand ein verdienter, aber glanzloser Sieg der Alten Dame zu Buche. Cristiano Ronaldo wartet also weiter auf seinen ersten Serie-A-Treffer. Die nächste Gelegenheit bekommt der Weltfußballer nach der Länderspielpause im Heimspiel gegen Sassuolo Calcio (Sonntag, 16.9.).

mlr