La Liga Spielbericht

La Liga 2018/19, 37. Spieltag
19:06 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Foulquier
Getafe

19:08 - 39. Spielminute

Tor 1:0
Vidal

Barcelona

19:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Portillo
für Shibasaki
Getafe

19:41 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Mathias Olivera
Getafe

19:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Alena
für Rakitic
Barcelona

19:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Ruiz
für Coutinho
Barcelona

20:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Samu Saiz
für Foulquier
Getafe

20:05 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Vidal
Barcelona

20:08 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Nelson Semedo
für Malcom
Barcelona

20:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Duro
für Angel
Getafe

20:18 - 89. Spielminute

Tor 2:0
Arambarri
Eigentor
Barcelona

20:22 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Djené
Getafe

BAR

GET

La Liga, 37. Spieltag: Für Girona wird es ganz eng

Barça schlägt Getafe und bringt Valencia auf Kurs Königsklasse

Er hatte gut lachen: Arturo Vidal traf zur Führung für Barcelona.

Er hatte gut lachen: Arturo Vidal traf zur Führung für Barcelona. imago images

Wie würden die Barça-Fans auf ihre Mannschaft nach dem bitteren Aus in der Champions League reagieren? Verhalten, das trifft es wohl am besten. Trainer Ernesto Valverde, der wie so viele(s) bei Barça zur Disposition steht, gab im Tor Cillessen eine Chance, ter Stegen nahm auf der Bank Platz. Ansonsten verzichtete er auf große Experimente, Wiedergutmachung war schließlich angesagt.

Auf dem Platz war gegen ein Getafe, das noch um die Champions League kämpft, davon aber zunächst wenig zu merken. Vielmehr hatten die Katalanen Glück, dass Jorge Molina seine Großchance in der 11. Minute nicht nutzte und vor seinem Tor in der 28. Minute einen Fuß breit im Abseits gestanden war. Nur drei Minuten später leistete sich Busquets einen haarsträubenden Ballverlust im Spielaufbau, Molinas Schlenzer mit links aus 16 Metern flog knapp am langen Eck vorbei.

In der 39. Minute kam dann auch Barcelona mal wieder vor das Tor - und schlug sofort zu. Nach Messis Freistoßflanke von rechts war Piqué mit dem Hinterkopf zur Stelle. Keeper Soria parierte, doch Vidal stand richtig und staubte ab, obwohl satte vier Getafe-Spieler um ihn herum standen.

Die Entscheidung fiel kurz vor Schluss. Messi spielte einen Doppelpass mit Sergi Roberto und stand danach allein vor dem Tor. Der Argentinier hätte wohl seinen 35. Saisontreffer erzielt, hätte Djené ihm nicht den Ball weg- und ins eigene Tor gespitzelt. Nach dem Abpfiff einer wenig emotionalen Partie gab es dann doch anerkennenden Applaus von den Rängen des Camp Nou.

Heißer Kampf um Europa - Gironas letzter Strohhalm

Getafe verlor aufgrund der Niederlage Rang vier an Valencia, das sich mit 3:1 gegen Alaves durchsetzte. Carlos Soler (29.), Santi Mina (34.) und Gameiro trafen für "Los Che", bei einem Sieg am letzten Spieltag in Valladolid ist ihnen die Königsklasse nicht mehr zu nehmen. Punktgleich mit Valencia liegt Getafe (58 Punkte) auf Rang fünf, zwei Zähler dahinter rangiert der FC Sevilla (1:1 bei Atletico Madrid). Auch der Tabellensiebte Bilbao (53, 3:1 gegen Vigo) spielt noch um ein Europa-League-Ticket, genauso wie Real Sociedad und Espanyol Barcelona (beide 50). Den Rang sieben reicht auch in Spanien für den internationalen Wettbewerb. Hochspannung verspricht der letzte Spieltag: Sevilla trifft auf Bilbao, Espanyol auf Real Sociedad.

Letztere hatten übrigens Real Madrid am Sonntag geschlagen. Das Team von Trainer Zinedine Zidane verlor nach einer frühen Roten Karte gegen den Ex-Frankfurter Jesus Vallejo 1:3 (1:1) beim Team aus San Sebastian. Für die Basken traf unter anderem der ehemalige Dortmunder Mikel Merino (26.), Toni Kroos spielte bei den Madrilenen durch.

Und im Keller? Rayo Vallecano und SD Huesca standen bereits als Absteiger fest, für den FC Girona wird es ganz eng. Drei Punkte gilt es auf Vigo gutzumachen am letzten Spieltag, dann würde es reichen. Denn der direkte Vergleich würde für Girona sprechen.

las

Tabellenrechner 1.Bundesliga