3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 37. Spieltag
13:41 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
M. Wagner
Meppen

14:02 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Wolfram
Rechtsschuss
Vorbereitung Fe. Brügmann
Jena

14:48 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Tankulic
für Amin
Meppen

14:48 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Schau
Jena

14:55 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Tankulic
Meppen

14:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Bock
für Schau
Jena

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Posipal
für Piossek
Meppen

15:02 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Fassnacht
Jena

15:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Kremer
für Komenda
Meppen

15:09 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
S. Eismann
für Wolfram
Jena

15:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Fe. Brügmann
Jena

15:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Starke
Jena

15:19 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Posipal
Meppen

15:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Weiß
für Fe. Brügmann
Jena

MEP

JEN

Jena hat Klassenerhalt in eigener Hand

Wolframs Treffer nährt die Hoffnung

Jenas Mannschaft mit den Fans

Angefeuert von ihren Anhängern gelang Jena ein wichtiger Sieg in Meppen. imago images

Meppens Trainer Christian Neidhart brachte nach dem 1:1 in Köln drei Neue: Wagner durfte in seinem letzten Heimspiel für den SV Meppen von Beginn an ran, außerdem startete Kleinsorge. Leugers fehlte angeschlagen, Guder nahm auf der Bank Platz. Außerdem musste Neidhart kurzfristig seinen Keeper austauschen: Domaschke verletzte sich beim Aufwärmen, Gies rückte ins Tor.

Bei den Gästen aus Jena tauschte Trainer Lukas Kwasniok nach der enttäuschenden 3:4 gegen Würzburg dreimal Personal: Schüler, Fassnacht und Felix Brügmann, der sonst immer die Joker-Rolle einnahm, begannen. Slamar, Florian Brügmann und Tietz mussten weichen.

Den Gästen, die von zahlreichen Anhängern begleitet und mit einem "Niemals aufgeben"-Banner angefeuert wurden, merkte man besonders in der Anfangsphase den Druck an: Von Meppen früh angelaufen, gelang es Jena kaum, das eigene Spiel aufzuziehen. Einzig Unsicherheiten des Meppener Keepers führten zu Chancen der Gäste. Doch zweimal gelang es Gies direkt, seine Patzer wieder auszubügeln (7.).

Erster schöner Spielzug bringt Führung

Es entwickelte sich eine offene Partie mit vielen Mittelfeldanteilen. Allerdings fehlten hüben wie drüben die Torraumszenen. Einzig Undav prüfte Coppens mit einem zu wenig kraftvollen Schuss. (30.). Und so ging Jena mit dem ersten wirklich nennenswerten Angriff in Führung: Nach schönem Zusammenspiel mit Starke und Brügmann netzte Wolfram zum 1:0 ein (32.).

3. Liga, 37. Spieltag

Ereignislose zweite Hälfte

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Offensivbemühungen auf beiden Seiten auf überschaubarem Niveau. Das Spiel der Hausherren wirkte nicht bissig genug, um Jena wirklich vor Probleme zu stellen. Ein Schuss von Piossek wurde geblockt (57.) und Puttkammer (69.) sowie Proschwitz (70.) scheiterten jeweils per Kopf an Coppens.

Auch von Jena kam nach vorne wenig - die Kwasniok-Elf konzentrierte sich darauf, die Führung zu verteidigen und brachte letztlich die knappe Führung über die Zeit. Durch den Dreier klettern die Thüringer auf den 16. Tabellenplatz und haben in der kommenden Woche vor heimischem Publikum gegen 1860 den Klassenerhalt selbst in der Hand.

Tore und Karten

0:1 Wolfram (32', Rechtsschuss, Fe. Brügmann)

Meppen

Gies 4 - Jesgarzewski 4, Puttkammer 4, Komenda 3 , Amin 4 - Piossek 3 , M. Wagner 4 , Kleinsorge 4, Undav 4, Granatowski 4 - Proschwitz 4

Jena

Coppens 3 - Grösch 3, Volkmer 3,5, Schüler 2,5 - Schau 3,5 , Eckardt 3,5, Kübler 3, Fassnacht 3,5 - Starke 2,5 , Fe. Brügmann 3,5 , Wolfram 2,5

Schiedsrichter-Team

Asmir Osmanagic Stuttgart

2,5
Spielinfo

Stadion

Hänsch-Arena

Zuschauer

8.692

Meppen gastiert am Samstag (13.30 Uhr) in Kaiserslautern. Für Jena geht es gleichzeitig gegen 1860 München weiter.

Tabellenrechner 3.Liga