3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 34. Spieltag
14:13 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Gül
Wiesbaden

14:18 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Eckardt
Kopfball
Vorbereitung Fl. Brügmann
Jena

14:25 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
Koczor
Jena

14:28 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Slamar
für J. Gerlach
Jena

14:29 - 28. Spielminute

Tor 2:0
P. Tietz
Rechtsschuss
Vorbereitung Wolfram
Jena

14:36 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Kyereh
Wiesbaden

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
N. Schmidt
für Gül
Wiesbaden

15:20 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Dittgen
Wiesbaden

15:22 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Wachs
Wiesbaden

15:23 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Wolfram
Jena

15:32 - 74. Spielminute

Tor 2:1
Schäffler
Kopfball
Vorbereitung Shipnoski
Wiesbaden

15:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Diawusie
für Wachs
Wiesbaden

15:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Fe. Brügmann
für P. Tietz
Jena

15:41 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
S. Brandstetter
Wiesbaden

15:41 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
S. Brandstetter
für Kuhn
Wiesbaden

15:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
S. Eismann
für Wolfram
Jena

15:50 - 90. + 2 Spielminute

Tor 3:1
Fe. Brügmann
Rechtsschuss
Vorbereitung Starke
Jena

15:52 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Reddemann
Wiesbaden

JEN

WIE

Wiesbaden rutscht auf den vierten Platz ab

Coppens Glanzform sichert Jena wichtigen Sieg

Jo Coppens (r.), Maximilian Dittgen (m.), Justin Schau

Ist in letzter Sekunde vor Maximilian Dittgen am Ball: Jo Coppens (r.). imago

Jenas Coach Lukas Kwasniok vertraute der selben Startformation, die am vergangenen Spieltag ein 2:1-Sieg gegen Cottbus eingetütet hatte.

Wehens Trainer Rüdiger Rehm nahm im Gegensatz zum 1:2 in Zwickau zwei Änderungen an seiner Startelf vor: Reddemann und Wachs rückten in die erste Elf und ersetzten Lorch und den Gelbgesperrten Mintzel.

Die Zuschauer sahen in den ersten zehn Minuten eine ruhige Partie zwischen zwei Mannschaften, die sehr diszipliniert und kontrolliert agierten. Nach etwa einer Viertelstunde kippte die Dynamik und der SV Wehen Wiesbaden kam zu ersten zwingenden Torchancen: Erst vergab Schäffler eine hundertprozentige Gelegenheit und kam mit seinem Kopfball aus fünf Metern nicht an Jenas Torwart Coppens vorbei (16.), dann konnte Mockenhaupt die anschließende Ecke nicht verwerten und scheiterte mit seinem präzisen Köpfer ans rechte obere Eck, an dem in letzter Sekunde einschreitenden Wolfram - Coppens wäre geschlagen gewesen (17.).

3. Liga, 34. Spieltag

Effizienter FCC geht 2:0 in Führung

Die Ineffizienz der Gäste rächte sich sofort: Es passierte viel über die linke Außenbahn, über Brügmann, dessen Flanke ins Zentrum an mehreren Abwehrspielern vorbei flog und sich auf Eckardts Kopf senkte. Der Mittelfeldspieler fackelte nicht lange und nickte zur Führung des FCC ein - 1:0 (18.). Von da an stieg der Attraktivitätsgrad der Partie rasant an und die Zuschauer sahen einen Offensivaustausch, der in der ersten Hälfte, für die effizienteren Thüringer ein besseres Ende fand: Die Kugel landete im Mittelfeld überraschend vor Wolframs Füßen, blitzschnell schickte der 22-Jährige den Offensivmann Tietz per Steilpass auf die Reise. Der Stürmer lief unbedrängt auf Wehens Torwart Kolke zu und verwandelte gnadenlos im rechten unteren Toreck zum 2:0 (27.).

Die Wiesbadener kamen nochmal über Mrwoca, der eine Flanke von Kuhn verwertete, aber am starken Coppens scheiterte (31.). Kuhn probierte es nochmal aus der Ferne (41.), doch die Partie verlor gegen Ende des ersten Durchgangs an Tempo, sodass es bei der 2:0-Pausenführung für den FCC blieb.

Schäfflers Anschlusstreffer ist wirkungslos

Im zweiten Durchgang versuchten die Wiesbadener, die Gastgeber früh unter Druck zu setzen, doch wieder war es Coppens, der Wehens Ambitionen zunichte machte: Kyereh machte zwei Gegenspieler nass und zog aus spitzem Winkel ab, Coppens klärte zur Ecke (47.). Jena stand tief hinten drin, während Wiesbadens Engagement nicht nachließ, was sich schließlich doch noch bezahlt machte: Shipnoski nutzte eine lange Hereingabe per Kopf und passte auf den freistehenden Schäffler, der aus dem Fünfmeterraum nur noch einnicken musste und den Anschlusstreffer erzielte - 2:1 (73.). Wenige Minuten später versuchte es Shipnoski nochmal aus spitzem Winkel, scheiterte aber am besonders starken Coppens (88.).

Die Kräfte ließen bei beiden Mannschaften nach, doch Jena gelang in der Nachspielzeit der finale Treffer: Starke lief frei auf Kolkes Tor zu, drehte sich und passte auf den mitgelaufenen Brügmann, der zum 3:1-Endstand einnetzte (90. + 2).

Der abstiegsbedrohte FC Carl Zeiss Jena holt sich somit den dritten Liga-Sieg in Folge und ist nur noch einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt. Die Wiesbadener verloren ihren Aufstiegs-Relegationsplatz und stehen nur noch auf dem vierten Rang des Tableaus.

Tore und Karten

1:0 Eckardt (17', Kopfball, Fl. Brügmann)

2:0 P. Tietz (28', Rechtsschuss, Wolfram)

2:1 Schäffler (74', Kopfball, Shipnoski)

3:1 Fe. Brügmann (90' +2, Rechtsschuss, Starke)

Jena

Coppens 1 - Grösch 3, Volkmer 2,5, J. Gerlach - Schau 3, Eckardt 2,5 , Kübler 3, Fl. Brügmann 2,5 - Starke 3, P. Tietz 2,5 , Wolfram 2,5

Wiesbaden

Kolke 3,5 - Kuhn 2,5 , Mockenhaupt 4,5, Reddemann 5 , Wachs 3 - Mrowca 3,5, Gül 4 , Shipnoski 3, Dittgen 4,5 - Schäffler 3,5 , Kyereh 3,5

Schiedsrichter-Team

Franz Bokop Vechta

3
Spielinfo

Stadion

Ernst-Abbe-Sportfeld

Zuschauer

5.577

Jena gastiert am Sonntag, den 28. April (13 Uhr), in Unterhaching. Die Wiesbadener empfangen am Montag darauf (19 Uhr) Kaiserslautern.