3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 27. Spieltag
15:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Hansch
für N. Schmidt
Wiesbaden

15:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Lorch
für Gül
Wiesbaden

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Kindsvater
für Lex
TSV 1860

15:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Schwadorf
für Diawusie
Wiesbaden

15:44 - 85. Spielminute

Tor 0:1
Mölders
Kopfball
Vorbereitung H. Paul
TSV 1860

15:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Berzel
für Bekiroglu
TSV 1860

15:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Ziereis
für Owusu
TSV 1860

WIE

M60

Wehen Wiesbaden zum dritten mal sieglos

Löwen siegen dank Lucky Punch von Mölders

Sascha Mölders (1860 München) beim Torjubel

Trifft und dreht zum Torjubel ab: 1860 Münchens Torschütze Sascha Mölders. imago

Personell veränderte SVWW-Coach Rüdiger Rehm nach dem 1:1-Unentschieden beim SV Meppen seine Startelf dreifach: Gül, Mrowca und Schäffler begannen anstelle von Titsch Rivero (nicht im Kader), Lorch und Schwadorf (beide Bank).

Bei den Gästen hatte Daniel Bierofka nach der 1:2-Heimniederlage gegen Hansa Rostock besonders die Chancenverwertung seiner Mannschaft bemängelt. Er reagierte und setzte anstelle von Ziereis (Bank) auf Owusu als einzige Spitze. Außerdem ersetzte Paul Mauersberger (Muskelfaserriss).

Die Partie begann vielversprechend: Zunächst hatte Kyereh die Führung auf dem Fuß, setzte seinen Schuss aber ans Außennetz (8.). Anschließend vergab Karger auf der Gegenseite, als er per Gewaltschuss das Ziel nur knapp verpasste (9.). Da in der Folge Hiller nach toller Einzelaktion von Kuhn einen Kyereh-Schuss parierte (16.), blieb die Anfangsphase ohne Treffer. Und so pendelte sich das Spiel ein: Wiesbaden hatte etwas mehr Anteile, ohne aber wirklich für Gefahr zu sorgen, bei 1860 fehlte es besonders am Pass in die Spitze.

3. Liga, 27. Spieltag

Kyereh-Salto trotz Abseitspfiff

In der 34. Minute stand der Assistent an der Seitenlinie im Fokus: Der Ball zappelte im Netz und Kyereh ließ sich bereits mit Salto feiern, doch der Treffer zählte nicht, da das Unparteiischengespann beim Pass von Schmidt auf Kyereh auf Abseits entschied – eine knappe Entscheidung. Bis zur Pause waren die Keeper gefragt: Zunächst lenkte Kolke einen Freistoß von Steinhart über die Latte (38.), wenig später klärte Hiller, nachdem Diawusie einen Weg durch die Löwen-Abwehr gefunden hatte (44.).

Nach dem Seitenwechsel wirkte das Aufbauspiel der Hausherren unsortierter als noch im ersten Durchgang, es fehlte zunächst an Abstimmung und klarer Spielidee. Das nutzten die Gäste mit einem Pass in die Lücke auf Owusu, der den Ball an Kolke vorbei über die Linie drückte –aber wegen Abseits zurückgepfiffen wurde (57.). Nach und nach gelang es der Rehm-Elf, sich wieder in die Partie zu kämpfen, ohne aber wirklich auf den Führungstreffer zu drücken. In der besten Szene scheiterte Schäffler am gut reagierenden Hiller (59.).

Mölders trifft - Wiesbaden verpasst

Obwohl beide Teams die Visiere auch in der Schlussphase nicht hochklappten, gelang den Gästen der Lucky-Punch. Owusu leitete mit einem Pass auf Paul ein, der flankte vor das Tor. Mölders stieg hoch und traf per Kopf zum 1:0-Sieg (85.), den auch zahlreiche Wiesbadener Eckbälle in der Schlussphase nicht mehr gefährden konnten.

Tore und Karten

0:1 Mölders (85', Kopfball, H. Paul)

Wiesbaden

Kolke 3 - Kuhn 2,5, Mockenhaupt 3,5, Dams 2,5, Dittgen 3 - Gül 3,5 , Mrowca 3, N. Schmidt 3,5 , Diawusie 3,5 - Schäffler 3,5, Kyereh 3

TSV 1860

Hiller 3 - H. Paul 3, F. Weber 3, Si. Lorenz 3, Steinhart 3,5 - Wein 3,5, Bekiroglu 3,5 , Lex 4 , Karger 4 - Owusu 3,5 , Mölders 3

Schiedsrichter-Team

Manuel Gräfe Berlin

4,5
Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Zuschauer

6.166

Wehen Wiesbaden muss am Mittwoch (19 Uhr) auswärts in Großaspach antreten. Bereits am Dienstag (19 Uhr) empfangen die Löwen die SpVgg Unterhaching zum Münchner Derby.