3. Liga Analyse

19:37 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Kaufmann
Würzburg

19:40 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Poggenberg
Großaspach

20:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Küc
für Bachmann
Würzburg

20:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Baku
für Röttger
Großaspach

20:36 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Gehring
Großaspach

20:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Elva
für Ademi
Würzburg

20:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Mast
für Kaufmann
Würzburg

20:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Gerezgiher
für M. Hingerl
Großaspach

20:45 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Choroba
Großaspach

20:47 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Thermann
für Choroba
Großaspach

WÜR

GAS

Großaspach mit couragierter Leistung nach Trainerwechsel

Bätge verhindert Großaspachs Coup

Stefan Schuppan (li.) und Timo Röttger

Punkteteilung in Würzburg: Stefan Schuppans Kickers (li.) und Großaspach mit Timo Röttger lieferten sich eine umkämpfte Partie. getty

FWK-Coach Michael Schiele, der seinen Vertrag in der vergangenen Woche bis 2020 (mit Option) verlängert hatte , wechselte gegenüber dem 1:1 bei 1860 München auf zwei Positionen: Kurzweg kam für Wagner auf die Linksverteidiger-Position, Hansen ersetzte Gnaase (Gelb-Rot-Sperre).

Großaspachs Interimstrainer Zlatko Blaskic tauschte die Anfangsformation im Vergleich zum 1:1 gegen Unterhaching auf insgesamt drei Positionen. Im Angriff kam Röttger für Baku. Choroba und Vitzthum ersetzten Burger und Thermann.

Großaspach setzt Kickers früh unter Druck

Im ersten Abschnitt boten beide Mannschaften eine eher zähe Partie. Nach einer Abtastphase von zehn Minuten sorgte Würzburgs Baumann für die erste nennenswerte Offensivaktion des Spiels. Mit einem satten Rechtsschuss prüfte der Flügelstürmer SG-Schlussmann Broll, der den Ball zur Ecke abklatschen ließ (14.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurden die Gäste aus Großaspach immer frecher und setzten die favorisierten Kickers im Spielaufbau unter Druck. Die Schiele-Elf hatte mit dem frühen Anlaufen der Schwaben sichtliche Schwierigkeiten.

Offener Schlagabtausch in Abschnitt zwei

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer in der Würzburger "Flyeralarm-Arena" einen offenen Schlagabtausch. Die erste Gelegenheit, um in Führung zu gehen, hatten die Hausherren. Nach einer Kopfballverlängerung kam Ademi frei vor dem Großaspacher Tor zum Abschluss. Der Kickers-Angreifer zeigte sich allerdings überrascht und vergab aus kurzer Distanz (60.). Vier Minuten später setzten die Gäste das erste Ausrufezeichen. Hingerl schloss von der linken Strafraumkante ab, allerdings war der Winkel bei seinem Versuch zu spitz und Bätge konnte mit seiner Parade entscheidend eingreifen (64.). In der Folge rissen die Gäste die Partie an sich und kamen kurze Zeit später durch Vitzthum zum nächsten guten Abschluss - dessen Schuss in letzter Sekunde abgeblockt wurde (70.).

3. Liga, 11. Spieltag

In der 70. Minute hätte der Ball dann fast im Gehäuse der Hausherren gezappelt. Ein satter Linksschuss von Poggenberg verfehlte sein Ziel nur um Haaresbreite. Würzburg musste sich in dieser Phase kurz schütteln. In der 78. Minute war es wieder Ademi, der für die Führung der Heimmannschaft hätte sorgen können. Nach einer starken Willensleistung von Bachmann, der sich durch die Großaspacher Hälfte tankte, stand der Mittelstürmer frei vor dem Tor. Der 26-Jährige schloss aber erneut zu unplatziert ab und setzte den Ball knapp über den Querbalken.

Im Anschluss waren es wieder die Großaspacher mit der Chance auf die Führung. Nach einer Flanke hatte Vitzthum im Strafraum jede Menge Zeit und Platz, um den Ball anzunehmen. Mit einer gekonnten Finte ließ der Außenbahnspieler seinen Gegenspieler aussteigen, scheiterte allerdings mit seinem Schuss am herauseilenden Bätge (83.). In den Schlussminuten warfen sich die Gäste in die wütenden Würzburger Angriffe und sicherten sich am Ende mit ihrem fünften 0:0 einen verdienten Punkt beim Favoriten.

Für Würzburg geht es am 21. Oktober (14 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Preußen Münster weiter. Die SGS ist tags zuvor zur gleichen Zeit gegen den SV Meppen in der Pflicht.