3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 8. Spieltag
14:13 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Kühlwetter
K'lautern

14:30 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
P. Tietz
Jena

14:36 - 37. Spielminute

Tor 0:1
Kühlwetter
Linksschuss
Vorbereitung Albaek
K'lautern

14:43 - 44. Spielminute

Tor 1:1
Sucsuz
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Kühne
Jena

14:45 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
M. Kühne
Jena

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Fe. Brügmann
für P. Tietz
Jena

15:17 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Pannewitz
für Erlbeck
Jena

15:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Fechner
für Hemlein
K'lautern

15:24 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Zuck
für Albaek
K'lautern

15:33 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Bock
für M. Kühne
Jena

15:36 - 77. Spielminute

Tor 2:1
Starke
Rechtsschuss
Vorbereitung Wolfram
Jena

15:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Huth
für Löhmannsröben
K'lautern

15:41 - 82. Spielminute

Tor 2:2
Huth
Linksschuss
Vorbereitung Zuck
K'lautern

15:47 - 88. Spielminute

Tor 2:3
Huth
Kopfball
Vorbereitung Sternberg
K'lautern

15:49 - 90. Spielminute

Tor 3:3
Fe. Brügmann
Kopfball
Vorbereitung Pannewitz
Jena

15:52 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Bergmann
K'lautern

JEN

FCK

Jena holt in der Nachspielzeit noch einen Punkt gegen Lautern

3:3! Brügmann entreißt dem FCK spät den Sieg

Am Ende gab es keinen Sieger: Jenas Manfred Starke mit Phillip Tietz (re.).

Am Ende gab es keinen Sieger: Jenas Manfred Starke mit Phillip Tietz (re.). imago

Jena-Coach Mark Zimmermann änderte sein Team gegenüber der 0:2-Niederlage bei Eintracht Braunschweig auf einer Position: Für Florian Brügmann (Rotsperre) verteidigte Kühne rechts hinten.

Kaiserlauterns Trainer Michael Frontzeck musste seine Mannschaft im Vergleich zum 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Köln auf drei Positionen umstellen: Torwart Sievers (Sehnenanriss im linken Arm) fehlte und wurde von Routinier Hesl ersetzt. Zudem konnte Biada (Wadenprobleme) nicht auflaufen. Für ihn stürmte Kühlwetter, der sein Drittliga-Debüt gab. Zudem ersetzte Bergmann, der als Joker gegen Köln getroffen hatte, Zuck (Bank). Torjäger Thiele (Knieblessur) konnte spielen.

"Was wir vergessen haben, war das Toreschießen", hatte Jena-Coach Mark Zimmermann nach dem 0:2 in Braunschweig moniert, gegen Kaiserslautern sollte sich dies ändern - ein Sieg sprang allerdings nicht heraus. Bei der Rückkehr von Torjäger Thiele an seine alte Wirkungsstätte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Thiele zwang Coppens zu einer ersten Parade (13.), die Antwort Jenas folgte zwei Minuten später: FCK-Torwart Hesl durfte sich gegen Tietz auszeichnen. In der Folge zeiget sich Lautern etwas entschlossener, Gottwalt und Thiele verpassten aber die Führung. Die besorgte Kühlwetter. Der 22-Jährige hielt bei einer Albaek-Hereingabe die Fußspitze hin (38.). Jena ließ zunächst zwei Möglichkeiten liegen, ehe Sucsuz eine Kühne-Flanke doch noch veredelte (44.).

3. Liga, 8. Spieltag

Die zweiten 45 Minuten begannen schleppend, kein Team konnte sich Vorteile erspielen. Erst in der 69. Minute wurde es gefährlich, als ein Zuck-Schuss die Querlatte des Jena-Tores streifte. Der Beginn einer turbulenten Schlussphase. Erst schloss Starke eine Wolfram-Vorlage zum 2:1 für Carl Zeiss ab (77.), ehe Huth aus drei Chancen zwei Tore für die Roten Teufel erzielte (82., 88.) und so das Spiel drehte. Jena rannte mit dem Mut der Verzweiflung an und wurde belohnt. Nach einer abgewehrten Freistoßflanke machte Wolfram den Ball wieder scharf. Pannewitz bediente in der Folge Brügmann, der per Flugkopfball zur Stelle war - 3:3! Wieder hatte es den FCK in der Nachspielzeit getroffen, nichts wurde es mit dem erhofften zweiten Saisonsieg.

Für Jena geht es am Dienstag (19 Uhr) bei den Sportfreunden aus Lotte weiter. Der FCK gastiert ebenfalls am Dienstag (19 Uhr) bei Eintracht Braunschweig.