3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 6. Spieltag
14:34 - 31. Spielminute

Spielerwechsel
Krempicki
für Daube
Uerdingen

14:51 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
T. Öztürk
Uerdingen

15:09 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Beister
Uerdingen

15:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Warschewski
für Ru. Dadashov
Münster

15:27 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Borgmann
Münster

15:31 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
P. Hoffmann
für Cueto
Münster

15:32 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Konrad
Uerdingen

15:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Dörfler
für Beister
Uerdingen

15:38 - 77. Spielminute

Tor 0:1
T. Öztürk
Rechtsschuss
Vorbereitung Kefkir
Uerdingen

15:37 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Heidemann
Münster

15:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Holldack
für Großkreutz
Uerdingen

15:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Rodrigues Pires
für Braun
Münster

MÜN

KFC

KFC belohnt sich für starke Offensivarbeit

Öztürk schießt Uerdingen auf Rang zwei

KFC Uerdingen

Jubeltraube: Die Uerdinger Spieler feiern nach Öztürks Treffer zum 1:0. imago

Münsters Trainer Marco Antwerpen wechselte nach der 0:3-Pleite im Derby gegen den VfL Osnabrück auf fünf Positionen: Keeper Schnitzler fiel nach Gehirnerschütterung aus, auch Kapitän Scherder fehlte Gelb-Rot-gesperrt. Zudem mussten Lanius, Hoffmann und Rodrigues Pires auf der Bank Platz nehmen. Dafür durften Ersatzkeeper Schulze Niehues, Schweers, Kobylanski, Dadashov und Cueto von Beginn an ran.

Uerdingens Trainer Stefan Krämer brachte im Vergleich zum torlosen Remis in Großaspach zwei Neue: Ibrahimaj und Krempicki wurden von Konrad und Daube auf die Reservebank verdrängt.

Obgleich sich Münster in der Anfangsphase als das giftigere Team erwies, gehörten die ersten Minuten den Gästen: Dorda (2.) und Aigner (5.) verbuchten erste Abschlüsse für den KFC Uerdingen, fanden jedoch in Schulze Niehues ihren Meister. Mit zunehmender Spielzeit kippte die Partie jedoch ein wenig in Richtung Münster: So scheiterte Kobylanski per Freistoß aus 18 Metern am Querbalken (18.) und Dadashov zwei Minuten später am sehenswert parierenden Krefelder Keeper Vollath.

3. Liga, 6. Spieltag

Uerdingen bestritt die Partie durch individuelle Klasse durchaus auf Augenhöhe, allerdings waren die Preußen dem Tor deutlich näher, ließen in Person von Cueto (30.) und Dadashov (36.) aber gute Gelegenheiten aus. Kurz vor der Pause hatte noch einmal Kobylanski die Chance durch einen ruhenden Ball, doch der Freistoßspezialist vergab erneut (45.+3).

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams zunächst einen unterhaltsamen Schlagabtausch: Cueto probierte es für die Hausherren (51.), Krempicki für den KFC (53.). Vor allem die Krefelder wussten in der Folge immer häufiger Gefahr heraufzubeschwören, doch Preußen-Schlussmann Schulze Niehues klärte sowohl gegen Großkreutz (60.) als auch gegen Beister (63./68.).

In der 77. Minute belohnte sich Uerdingen dann doch noch für den beherzten Auftritt - wenngleich das Tor des Tages ein wenig glücklich fiel: Öztürks Schuss aus der zweiten Reihe wurde von Braun abgefälscht und landete unhaltbar für den Preußen-Schlussmann im Tor. Anschließend kamen die Münsteraner einzig noch durch Kobylanski zu einer Torannäherung - mit einem ruhenden Ball konnte er Vollath jedoch nicht überwinden.

Die letzte Gelegenheit gehörte Krempicki, der in der 87. Minute aber an Schulze Niehues scheiterte. Letztlich verdient gewannen nach 90 Minuten die Gäste aus Krefeld, die mit nun 13 Zählern auf den zweiten Tabellenplatz kletterten.

Für Münster geht es nach der Länderspielpause am Samstag, den 15. September (14 Uhr) beim VfR Aalen weiter. Uerdingen hat gleichzeitig ein Heimspiel gegen den Hallescher FC.