3. Liga Analyse

3. Liga 2018/19, 2. Spieltag
14:24 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Wolfram
Kopfball
Vorbereitung Starke
Jena

14:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Fl. Brügmann
Jena

14:38 - 38. Spielminute

Tor 0:2
Fe. Brügmann
Linksschuss
Vorbereitung Tchenkoua
Jena

14:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Slamar
Jena

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Warschewski
für Ru. Dadashov
Münster

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
P. Hoffmann
für Kobylanski
Münster

15:06 - 48. Spielminute

Tor 1:2
Klingenburg
Kopfball
Vorbereitung Menig
Münster

15:14 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Pannewitz
für Tchenkoua
Jena

15:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Rühle
für Cueto
Münster

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Bock
für Starke
Jena

15:30 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Pannewitz
Jena

15:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Schau
für Erlbeck
Jena

15:51 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Wolfram
Jena

MÜN

JEN

Jena siegt in Münster - Klingenburgs drittes Saisontor

Brügmann trifft gleich beim Debüt

Felix Brügmann trifft zum 2:0 für Jena

Erstes Profi-Spiel, erstes Tor: Felix Brügmann trifft souverän zum 2:0 für Jena. imago

Münsters Trainer Marco Antwerpen stellte gegenüber dem 4:1 zum Auftakt in Köln auf einer Position um: Kobylanski begann im Sturm für Warschewski.

Auch Jena-Coach Mark Zimmermann nahm nach dem in letzter Minute erzielten 3:2 gegen Großaspach nur eine Änderung vor - und diese zwangsläufig: Felix Brügmann startete im Angriff für den am Knie verletzten Günther-Schmidt.

Die Preußen starteten schwungvoll, Dadashov setzte den Ball bei einer ersten Großchance ans Außennetz (5.). Ein Schuss von Rodrigues Pires aus der zweiten Reihe ging klar am Tor vorbei (12.). Dann fand Jena ins Spiel, ein abgefälschter Eckardt-Schuss forderte Schnitzler zu einer Glanzparade heraus (15.). Als FCC-Schlussmann Coppens im Strafraum gegen Menig klärte und der Münsteraner zu Boden ging, forderten die Hausherrenfans vergeblich den Elfmeterpfiff (20.).

3. Liga, 2. Spieltag

Direkt nach der Trinkpause kassierte Münster das 0:1. Wolfram köpfte die Starke-Ecke am kurzen Pfosten relativ unbedrängt ein (25.). Die Preußen waren beeindruckt, Starke hätte per Direktabnahme aus sechs Metern aufstocken können (32.). Wenig später holte Felix Brügmann Versäumtes nach: Der Neuzugang schloss eiskalt ab, nachdem sich Braun im Spielaufbau einen eklatanten Fehlpass geleistet und Tchenkoua von links überlegt nach innen gepasst hatte (38.). Kurz vor der Pause verhinderte Coppens mit einer starken Parade bei Klingenburgs Flachschuss den Anschlusstreffer (41.).

Antwerpes brachte im zweiten Abschnitt zunächst Warschewski und Hoffmann, um die Offensive zu beleben. Der gewünschte Effekt trat ein: Klingenburg köpfte nach Menig-Flanke freistehend zum 1:2 ein (48.), die Hausherren waren wieder drin im Spiel. Und hätten kurz darauf ausgleichen können, doch Hoffmann zielte frei vor Coppens um Zentimeter vorbei (52.). Der FCC brachte Pannewitz, um die Defensive zu stabilisieren, Münster Rühle, um noch mehr Druck zu erzeugen.

Während Münster bei einer Sucsuz-Flanke auf den Querbalken Glück hatte (65.) und durch Braun eine weitere Chance liegen ließ - der Mittelfeldspieler schoss Teamkollege Warschewski an (67.) -, hielt der FCC den Gegner mit zunehmender Spieldauer immer besser vom Tor weg.

Und so stand am Ende ein knapper, aber verdienter Gästesieg in Münster. Jena feierte den zweiten Dreier im zweiten Spiel, die Preußen kassierten die erste Saisonniederlage.

Gleich unter der Woche geht es in der 3. Liga weiter: Münster gastiert am Dienstag (19 Uhr) in Kaiserslautern, Jena empfängt zeitgleich den Halleschen FC.